Di, 21. August 2018

Experten entsetzt

16.08.2017 09:49

Wirbel um genmodifizierten Lachs im US-Handel

CETA, das Freihandelsabkommen Europas mit Kanada, wirft seine dunklen Schatten voraus! Denn zum ersten Mal hat ein Tier mit künstlich verändertem Erbgut den Weg in den Lebensmittelhandel gefunden.

Fünf Tonnen des Monsterlachses "AquAdvantage Salmon" wurden in Nordamerika bereits verkauft. Greenpeace und Spar befürchten, dass der Handelspakt die heimischen strengen Gentech-Gesetze verwässern wird. "Niemand weiß, wie sich dieser Fisch langfristig auf die menschliche Gesundheit auswirken wird. Konsumenten werden hier zu Versuchskaninchen", warnen Greenpeace-Aktivist Alexander Egit und Spar-Chef Dr. Gerhard Drexel.

Experten fürchten ökologische Desaster
Wie berichtet hatte der US-Konzern AquaBounty Technologies in das Erbgut eines atlantischen Lachses zwei Gene eingebaut, die für einen schrecklichen Wachstumsschub sorgen. Laut Helmut Belanyecz, Präsident des Kuratoriums für Fischerei und Gewässerschutz, legt das Schuppentier explosionsartig Gewicht zu. Unseren Weltmeeren droht ein ökologisches Desaster: Denn wenn der "Frankenstein-Fisch" tatsächlich einmal in die freie Wildbahn gelangt, kann er zur Bedrohung seiner natürlichen Artgenossen werden.

Für Österreich potenziert sich die Gefahr durch CETA: Denn das EU-Gentechnikrecht samt Kennzeichnungspflicht manipulierter Lebensmittel droht aufgeweicht zu werden.

Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.