Mo, 20. August 2018

Genug Unterstützer

14.08.2017 20:20

Düringer darf mit "G!LT" bei Wahl antreten

Der Kabarettist Roland Düringer hat genug Unterstützungserklärungen für einen Antritt bei der Nationalratswahl beisammen. Allerdings: Für Freitag lädt er zu einer Pressekonferenz mit dem Thema "Kunstprojekt G!LT beendet". Was das genau heißt, blieb am Montag offen. Das erklärte Ziel der Düringer-"Partie" war es, ungültige Stimmen gültig zu machen.

Bis Freitag haben Kleinparteien noch Zeit, die österreichweit notwendigen 2.600 Unterstützungserklärungen einzureichen. "Wir werden diesen Zeitpunkt nutzen, um das Kunstprojekt G!LT zu beenden, wie von Herrn Düringer von Beginn an vorgesehen. Für weitere Informationen dazu muss ich Sie bitten sich bis Freitag zu gedulden", hieß es aus Düringers Reihen.

"Mission Impossible completed"
Auf Facebook frohlockte Düringer am Montagabend zeitgleich in einem Video "G!LT steht bundesweit am Stimmzettel, Mission Impossible completed". Zuletzt hätten aus Salzburg noch 26 Unterschriften gefehlt, dort sei aber am Montag nach brav gesammelt worden, nun seien es 206, so Düringer.

In Salzburg werden für eine Kandidatur 200 gültige Unterstützungserklärungen benötigt, in anderen Bundesländern sind es je nach Größe mehr oder weniger.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.