12.08.2017 12:49 |

Schon fast 50 Tote

Zugunfall in Ägypten: Lokführer stellte sich

Nach dem schwersten Zugunglück in Ägypten seit Jahren ist die Zahl der Todesopfer dem Staatsfernsehen zufolge auf 49 gestiegen. 123 Menschen seien verletzt worden, berichtete der Sender am Samstag. Einer der beteiligten Lokführer habe sich gestellt und sei in Polizeigewahrsam genommen worden, schrieb die staatliche Zeitung Al-Ahram.

Zu dem Unfall in der Hafenmetropole Alexandria kam es dem Transportministerium zufolge, weil ein aus der Hauptstadt Kairo kommender Zug von hinten in einen Zug aus Port Said gefahren war, der an einer Haltestelle wartete.

Es handelt sich um das schwerste Zugunglück in Ägypten seit mindestens fünf Jahren. Präsident Abdel Fattah al-Sisi forderte eine schnelle Aufklärung der Ursache und sprach den Opfern sein Beileid aus. Die Familien der Toten bekommen je 50.000 Ägyptische Pfund - etwa 2400 Euro - als Entschädigung.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).