Mo, 20. August 2018

Junger Engländer

02.08.2017 15:30

Dschihadist droht Italien, Türkei und Donald Trump

Ein bislang unbekannter IS-Terrorist kündigt via Videoclip neue Anschläge in Europa an. In Rom und Istanbul wollen Dschihadisten demnach Bürger in deren Häusern "abschlachten". Bei dem Mann handelt es sich offenbar um einen jungen Engländer. Er feuert im Anschluss an seine Drohungen mit einem Maschinengewehr.

Im Netz kursiert ein neues, unheimliches Video. Der kurze Clip ist sehr wahrscheinlich in der IS-Hochburg Rakka in Syrien aufgenommen worden. Von dort aus motiviert die Dschihadistenmiliz Kämpfer in aller Welt.

"Mit Allahs Zustimmung"
Der nicht identifizierte Mann spricht direkt in die Kamera, mit Zeigefinger warnt er vor Anschlägen in Italien und in der Türkei. Der junge Dschihadist rechnet auch mit US-Präsident Donald Trump ab: "Diese Botschaft ist für den neuen Pharao von heute, Donald Trump." Wörtlich sagt er: "Du hast deine Augen auf Rakka und Mossul gerichtet, aber wir richten sie auf Konstantinopel (der mittelalterliche Name Istanbuls, Anm.) und Rom." "Bi Idhn Allah, Bin Idhn Allah (übersetzt: mit Allahs Zustimmung), schlachten wir euch in euren eigenen Häusern ab!"

Kampf um Rakka und Mossul
Nach aktueller Einschätzung der UNO befinden sich noch immer bis zu 100.000 Zivilisten in der nordsyrischen Großstadt Rakka. Unterstützt vom US-Militär sind vorwiegend die kurdischen SDF-Kämpfer (Syrische Demokratische Kräfte) an der Front. Sie nahmen bereits mehrere Viertel von Rakka ein. Um Iraks zweitgrößte Stadt Mossul tobte ein monatelanger Kampf, der erst im Juli mit der endgültigen Vertreibung der IS-Kämpfer endete.

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.