01.08.2017 16:02 |

Hochwasserschutz

Es geht los: Zell am See schützt sich vor Fluten

Jahrelang hat man gestritten, diskutiert und verhandelt - jetzt sind die Bagger in Bruck aufgefahren und fangen mit dem größten Hochwasserschutzprojekt in Salzburg an. 4.700 Bewohner müssen nicht mehr um ihr Hab und Gut bangen, 250 Hektar Retentionsraum werden dauerhaft abgesichert.

Wenn das Wasser steigt - und man steht ihm machtlos gegenüber. Ein grauenvolles Gefühl für zirka 4.700 Zeller, die in 700 betroffenen Häusern wohnen. Um 22 Millionen Euro bekommen sie jetzt nach langen Streiterein - es ging um die Art des Projekts und Grundstücke - endlich einen Schutz vor dem Hochwasser. Der zuständige Landesrat Sepp Schwaiger hat sich die Vorbereitungen - zur Zeit wird in Bruck Humus abgetragen, richtig los geht es dann im Herbst - angesehen. "Es ist ein Jahrhundertprojekt", sagt Schwaiger.

18,5 Millionen Euro dafür kommen vom Bund, 3,5 Millionen Euro vom Wasserverband Zeller Becken. Dessen Projekt-Koordinator beschreibt, was gemacht wird: "Es wird umfangreiche Erdarbeiten geben, wenig technische Bauten. Retentionsräume werden besser ausgenutzt, an der Salzach entsteht ein Naherholungsgebiet." Der Fluss bekommt auf 3,5 Kilometern 6,3 Hektar neue Fläche, also mehr Platz. Fertig soll alles 2020 sein. Mit dem Hochwasserschutz ist auch die geplante Entlastungsstraße in Schüttdorf verbunden. Sie soll auf dem Damm verlaufen. "Da sind wir in der Detailplanung", bestätigt Landesrat Hans Mayr.

Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol