Mo, 16. Juli 2018

Donawitz

11.07.2017 11:52

Voestalpine investiert 100 "Mille"

Die gute Wirtschaftsnachricht ist bekanntlich die bessere, und die kommt aktuell aus der Obersteiermark: Die Voestalpine steckt stolze 100 Millionen Euro in den Standort Donawitz, kurbelt damit Forschung und Produktion am Standort an. Zu einen wird eine Anlage errichtet, zum anderen entsteht ein "Tüftel-Zentrum".

Dass die Freude in der Obersteiermark, die aus wirtschaftlicher Sicht auch schon einmal bessere Zeiten erlebt hat, entsprechend ist, kann man sich vorstellen. Denn 100 Millionen Euro werden halt auch nicht alle Tage investiert. Der Technologie- und Industriekonzern - 11 Milliarden Umsatz, 50.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt - macht’s möglich, will in Donawitz in den nächsten Jahren zwei Bauvorhaben realisieren.

Zum einen wird bis 2019 eine neue Stranggussanlage zur Herstellung hochreiner Stähle (Jahreskapazität 950.000 Tonnen) errichtet. Zweitens stampft man am Werksgelände ein völlig neues Forschungszentrum aus dem Boden, in dem künftig noch leichtere, korrosionsbeständigere und festere Stahlsorten entwickelt werden. "Dessen Fertigstellung ist schon im nächsten Jahr geplant", bestätigt eine Sprecherin der "Krone".

Konkret wollen die Ingenieure in dieser 2800 Quadratmeter großen Anlage namens "Technikum Metallurgie" den "Stahl der Zukunft" entwickeln, wie Voestalpine-Chef Franz Kainersdorfer verrät: "Das Forschungszentrum wird wie ein komplettes Stahlwerk im Kleinformat aufgebaut. Erkenntnisse, die wir dort sammeln, können dann direkt auf Großanlagen übertragen werden." Setzt man diese revolutionären Werkstoffe im Fahrzeugbau ein, können sie etwa zur Reduktion des Treibstoffverbrauchs beitragen.

Für Donawitz ist das wie ein Lottosechser: Denn "das Investment dient  der Absicherung des Konzernstandortes", so Kainersdorfer.

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.