Do, 19. Juli 2018

Szene schockiert

05.07.2017 14:08

MMA-Fighter Aaron Rajman in Florida erschossen

Schwerer Schock in der MMA-Szene! Wie mehrere US-Medien berichten, wurde der Kampfsportler Aaron Rajman am Montagabend in Boca Raton (Florida) in seinem eigenen Haus erschossen. Mehrere Unbekannte sollen das Haus gestürmt haben, ehe Schüsse zu hören waren.

Die Täter flüchteten mit einem Auto. Rajman verstarb wenig später im Spital. Noch sind die Hintergründe der Tat völlig unklar. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Der 25-Jährige galt als einziger MMA-Kämpfer jüdisch-orthodoxen Glaubens. Wie "Times of Israel" berichtet, engagierte sich Rajman intensiv in der lokalen jüdischen Gemeinde. Ob der Mord einen religiösen Hintergrund hat, wollte die örtliche Polizei nicht kommentieren.

Rajman war seit einigen Jahren professioneller MMA-Kämpfer. Seine Bilanz auf Profi-Ebene: 2:2. Zudem war er Mitglied im American Top Team.

In den sozialen Netzwerken drückten zahlreiche Wegbegleiter, Kollegen und Fans ihr tiefes Mitgefühl aus. "RIP. Eine wunderschöne Seele wurde zu früh genommen", postete etwa UFC-Star Tecia Torres auf Instagram.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.