So, 19. August 2018

Zu wenig Kinder

04.07.2017 16:30

Aus für elf kleine Landschulen

Am Freitag ist Schulschluss. In einigen Tiroler Gemeinden bedeutet dies, dass auch mit einer oder zwei ihrer Schulen Schluss ist. Im Herbst werden elf kleine Volksschulen nicht mehr ihre Pforten öffnen, weil zu wenig Kinder da sind. In den betroffenen Dörfern ist das Bedauern groß. Und nicht überall läuft es ohne Widerstand ab.

Wenn eine kleine Volksschule zusperrt, ist das für eine Dorfgemeinschaft ein hoch emotionaler und trauriger Moment. Ist es doch das untrügliche Zeichen dafür, dass die Zukunft des Ortes in Gefahr ist. Für elf Dörfer heißt es heuer Abschied nehmen. Aufgelassen werden laut Landesschulrat die Volksschulen Feld (St. Veit i. D.), Glanz (Oberlienz), Perpat (Kappl), Spiss, Plangeroß und Zaunhof (St. Leonhard i. P.), Lähn (Bichlbach), Hägerau und Lechleiten (Steeg). Stillgelegt (Reaktivierung möglich) werden Gries (Längenfeld) und Ochsengarten (Haiming).

In Steeg will Bürgermeister Günther Walch das Aus für Lechleiten noch verhindern. Er hat Angst, dass sich in der Folge der ganze Weiler zunehmend nach Vorarlberg orientiert. "Wir geben noch nicht auf", sagt der Ortschef. Auch in Bichlbach regt sich Widerstand, obwohl aus heutiger Sicht bald gar keine Erstklassler mehr in Lähn nachkommen.

Bildungs-LR Beate Palfrader (VP) verweist darauf, dass Tirol im Vergleich kleine Schulen besonders lange erhält. So werde etwa in Vorarlberg oder Salzburg mit weniger als zehn Kindern zugesperrt. Tirol leistete sich bisher auch Schulen mit drei Kindern. "Wir müssen aber schauen, ob das pädagogisch noch sinnvoll ist", meint die Landesrätin. Regionalpolitisches Ziel müsse es sein, eine Schule in Kleingemeinden zu sichern.

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.