So, 23. September 2018

Offene Worte

26.06.2017 08:04

"Nichts ging mehr!" Kahn spricht über Burn-out

Er galt als Innbegriff der Unverletzlichkeit, der archaischen Männlichkeit, der unbändigen Willenskraft - und doch hatte Super-Goalie Oliver Kahn seine schwachen Momente. "Nichts ging mehr", sprach der Ex-Titan am Sonntagabend bei TV-Lady Sandra Maischberger offen über seine Burn-out-Erfahrung.

Vor allem nach dem dramatisch verlorenen Champions-League-Finale mit Bayern München gegen Manchester United sei diese zum Vorschein gekommen. Er habe sich gedacht: "Wie schaffe ich es überhaupt, die Treppen im Haus hochzukommen?" Die Finalniederlage habe diese Symptome noch deutlich verschlimmert. "Nichts ging mehr", brachte es Kahn in der Sendung "Ich stelle mich" auf den Punkt. Seine körperliche und geistige Situation sei "fatal und gefährlich" gewesen.

Exzessives Erfolgsstreben macht krank
Kahn sei - nicht zuletzt wegen dieser Burnout-Erfahrung - zur Erkenntnis gekommen, dass das permanente, exzessive Streben nach Erfolg krank mache. "Damals habe ich gemerkt: So kannst du nicht weitermachen", so Kahn. Seine Familie, speziell sein Vater, habe ihm beim Überwinden dieser schwierigen Phase geholfen, sein Leben ein wenig umzustellen und in den Griff zu bekommen.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.