Do, 21. Juni 2018

Einbruch in Kufstein

20.05.2017 14:56

Jagdwaffen gestohlen und Zeugen niedergeschlagen

Von langer Hand geplant dürfte in der Nacht auf Samstag ein Einbruch in ein Waffengeschäft in Kufstein gewesen sein. Die Täter hatten zwei Jagdwaffen im Visier. Auf der Flucht stellte sich den Gaunern allerdings ein 20-Jähriger in den Weg. Für den jungen Mann ging das entschlossene Eingreifen leider gar nicht gut aus.

Die Kufsteiner Hofgasse Samstag kurz nach 1.30 Uhr in der Nacht. Zwei Männer nähern sich mit einem Vorschlaghammer einem Waffengeschäft. Alles geht sehr schnell: Die Scheibe der Auslage zerbricht, die Männer greifen nach zwei Langwaffen und flüchten zu Fuß. Ihr Ziel ist ein dunkler Mercedes. Dort wartet ein Komplize.

Mit dem Eingreifen eines jungen Kufsteiners haben die Täter jedoch nicht gerecht. Der 20-Jährige erfasst die Situation und will die Einbrecher aufhalten. Einer der Männer schlägt ihm mit dem Schaft einer Waffe ins Gesicht und verletzt ihn erheblich. Das Opfer muss ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert werden.

Die Einbrecher suchen das Weite. Sie werden von weiteren Zeugen gesehen. Die Täterbeschreibung ist aber vage. Junge Männer sollen es gewesen sein, dunkel gekleidet, mit Kapuzenpullover. Ein weißes Tuch mit Totenkopfmuster diente als Maskierung. Das Fluchtfahrzeug war ein alter Mercedes mit österreichischem Kennzeichen. Hinweise an die Polizei: 0 59 1 33/72 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.