29.04.2017 14:15 |

Böse Überraschung

Mutter entdeckt Nähnadel in Schoko-Ei

Überraschung ja, aber wahrlich keine erfreuliche: Eine Mutter aus dem oberösterreichischen Bezirk Braunau hat beim Öffnen eines Schoko-Eis eine Nähnadel gefunden. Die Frau hatte die Süßigkeit bereits vor Ostern in einem Geschäft im deutschen Burghausen in Bayern gekauft. Ein Fabrikationsfehler wird ausgeschlossen, vielmehr steht der Verdacht im Raum, dass ein Unbekannter den spitzen Gegenstand nachträglich in das Ei gesteckt hat. Die deutsche Polizei ermittelt.

Nicht auszudenken, was da hätte passieren können. Auf Facebook teilte die Betroffene Bilder ihres spitzen Überraschungsei-Fundes, um andere Konsumenten zu warnen. "Hab heute für unseren Sohnemann ein Überraschungsei geöffnet und in diesem Überraschungsei steckte eine Nähnadel. Bitte passts auf und kontrolliert die Überraschungseier bevor ihr die den Kindern gebt", so der Appell der besorgten Mutter.

Hersteller: "Ei war komplett fehlerfrei"
Dass die Nadel noch beim Hersteller in das Ei gelangte, wird ausgeschlossen. Laut der Chargennummer des Eis sei es komplett fehlerfrei gewesen. Die Produkte würden sogar mittels Metalldetektoren gescannt, so das Unternehmen in einer Stellungnahme am Freitag gegenüber dem Internet-Portal mimikama.at.

Die Polizei in Burghausen geht ebenfalls davon aus, dass das Überraschungsei zu einem späteren Zeitpunkt manipuliert wurde und hat Ermittlungen gegen unbekannt aufgenommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter