27.04.2017 06:57 |

Schwächeanfall

75-Jährige stürzt bei Kraftwerk-Führung in den Tod

Ein grauenhaftes Ende hat am Mittwochnachmittag eine Führung in einem Wasserkraftwerk im oberösterreichischen Bad Goisern für eine 75-jährige Pensionistin gefunden: Die Frau dürfte einen Schwächeanfall erlitten haben. Sie stürzte rücklings in einen acht Meter tiefen Schacht, war sofort tot.

Die 20-köpfige Pensionistengruppe aus Bad Goisern hatte an der Besichtigungstour im neuen Kraftwerk teilgenommen. Das Unglück geschah um 15.50 Uhr während eines Vortrags im Maschinenraum. Die 75-Jährige, die am Rand eines Schachtes stand, dürfte plötzlich gesundheitliche Probleme bekommen haben. Sie stürzte rücklings in die Tiefe und schlug auf einem Metallgitter auf.

Feuerwehr und Notarzt wurden sofort alarmiert. Die Einsatzkräfte waren rasch vor Ort, konnten der Pensionistin aber nicht mehr helfen. Die Witwe dürfte sich bei ihrem Sturz tödliche Kopfverletzungen zugezogen haben.

Belastender Einsatz für Helfer
Die Bergung der Frau gestaltete sich äußerst schwierig. "Der Schacht ist nur einen Meter breit, wir haben zuerst den Notarzt an einem Seil hinuntergelassen und dann die Leiche nach oben gezogen und in eine Trage gelegt", sagt Christian Ruschitzka, Kommandant der Feuerwehr Ramsau. Vor allem für seine jüngeren Kameraden sei der Einsatz sehr belastend gewesen. "Wir haben uns im Anschluss alle zusammengesetzt und darüber geredet."

Vizebürgermeister Helmut Pilz, der an der Führung teilgenommen hatte, betont, dass der Schacht mit einer hüfthohen Absperrkette gesichert war: "Zeugen haben die Frau stürzen gesehen, ihr aber nicht mehr helfen können."

Jürgen Pachner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International

Newsletter