21.04.2017 16:02 |

Wohnungen zu mieten

Erster Einblick ins Horror-Haus nach Renovierung

Hell, freundlich, mit modernen Küchen - so werden auf einer Internetplattform Wohnungen im niederösterreichischen Amstetten angeboten. Und das noch dazu provisionsfrei und möbliert. An die dunkle Geschichte der Immobilie, in der Josef Fritzl seine Opfer gefangen hielt, erinnert nichts, wie erste Einblicke zeigen.

Höchst professionell hatte der erfahrene Masseverwalter Walter Anzböck den Verkauf des Horror-Hauses in der Ybbsstraße an ein Gastronomenpaar abgewickelt. Josef F. hatte dort auf abscheuliche Art Kriminalgeschichte geschrieben, weil er seine Tochter 24 Jahre lang gefangen hielt.

Noch Wohnungen frei
Doch das Inzest-Verbrechen ist - nach einem Komplettumbau durch die neue Besitzerin - nur mehr eine verblassende Erinnerung. Während einige Wohnungen bereits Mieter gefunden haben, stehen andere noch leer. Laut Online-Plattform sind etwa noch besonders helle 35-Quadratmeter-Wohnungen für Singles frei.

Mark Perry und Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol