19.04.2017 09:16 |

Innsbruck

Gezündelt: Flammeninferno im Kinderzimmer

Nur ganz knapp einer Katastrophe entging Dienstag Früh eine Familie bei einem Brand in Innsbruck! Zwei Buben (5 und 8 Jahre) hatten im Kinderzimmer gezündelt und dabei ein Flammeninferno entfacht. Der Vater (46) reagierte geistesgegenwärtig und konnte seine Familie gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Plötzlich waren sie wieder da - die schlimmen Erinnerungen an die Tragödie von kurz vor Weihnachten. Damals starben im Westen von Innsbruck infolge eines verheerenden Kinderzimmer-Brandes zwei kleine Mädchen (4 und 7 Jahre)…

Angesichts dieses Dramas ging der Brand Dienstag Früh im Stadtteil Reichenau recht glimpflich aus! Gegen 7.30 Uhr erfolgte bei der Leitstelle der Notruf: Feuer im 4. Stock eines Mehrparteienhauses in der General-Eccher-Straße! Wie kam es dazu? "Zwei Kinder im Alter von fünf und acht Jahren spielten im Kinderzimmer im Bereich des Stockbettes mit Streichhölzern", schildert Brandermittler Herbert Kahler im Gespräch mit der "Krone". Glück im Unglück: Nachdem binnen weniger Sekunden Feuer ausgebrochen war, lief einer der beiden Buben sofort zum Vater und schlug Alarm. Das Familienoberhaupt reagierte laut Kahler geistesgegenwärtig, es brachte zunächst alle in Sicherheit und versuchte dann noch selbst, die lodernden Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Kinderzimmerwand verschoben

Ein sehr gefährliches Unterfangen! Denn im Zuge des Brandes kam es zu einem so genannten Flashover (Verpuffung). "Wir konnten feststellen, dass es die Kinderzimmerwand aus Rigips leicht in Richtung Wohnzimmer verschoben hat", erklärt Kahler weiter. Ein Beweis dafür, welch gewaltige Kräfte durch das Flammeninferno freigesetzt wurden.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen. Die Eltern und die Buben wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Der Sachschaden sei laut Kahler massiv, andere Wohnungen blieben vom Feuer verschont.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Tirol Wetter
15° / 27°
einzelne Regenschauer
14° / 27°
einzelne Regenschauer
14° / 25°
einzelne Regenschauer
13° / 27°
starker Regenschauern
14° / 25°
Gewitter

Newsletter