Mo, 23. Juli 2018

Reisebegleiter

23.10.2006 21:18

Passport to...

Mit "Talkmax" verwandelte Sony seine PSP in ein wandelndes Wörterbuch. Mit der "Passport to"-Reihe verfolgt der japanische Konzern nun ein ähnliches Konzept, um Völker einander näher zu bringen und Lust auf Reisen zu machen. Im Gegensatz zum blaugefiederten "Talkmax" macht Sony mit dem interaktiven Städteführer für die PSP diesmal aber alles richtig...

Als Städte-Tourist kennt man das ja: Man steht inmitten einer fremden Stadt und hat keine Ahnung, wo man gerade ist und wie man von dort auch wieder wegkommt. Genau hier setzt Sony mit seiner "Passport to"-Reihe an: Die portable Playstation mutiert zum interaktiven Städteführer, der dem ahnungslosen Touri allerlei Wissenswertes über Stadt und Leute, Gepflogenheiten und besondere Orte verrät. Bislang sind sechs Reiseziele im Angebot: Amsterdam, Barcelona, London, Paris, Prag und Rom.

So verbergen sich hinter dem Menüpunkt "Stadtführer" grundlegende Informationen über historische Denkmäler, Museen und sonstige Sehenswürdigkeiten, aber auch Auskünfte über Einkaufsmöglichkeiten, Hotels, Restaurants, Cafés, Clubs und Bars. Schließlich kann Kultur ja ganz schön anstrengend sein. Jede der Sehenswürdigkeiten ist mit einem kleinen Text samt Bild versehen, zudem finden sich hier allerlei Infos über die Stadt an sich (soziodemographische Daten, Öffnungszeiten, Währung, etc.).

Zwecks besserer Orientierung liefert "Passport to" natürlich auch Kartenmaterial. Unter "Karten & Bilder" findet man so beispielsweise wichtige U-Bahnpläne sowie Übersichtskarten der wichtigsten und beliebtesten Ausflugsziele. Ganz einfach lässt sich per Knopfdruck in das entsprechende Gebiet hinein- oder herauszoomen. Zudem sind besondere Stellen oder Empfehlungen markiert, um leichter gefunden zu werden. Zusätzlich gibt es auch gleich jede Menge Bildmaterial zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten. Die Kamera kann also getrost rasten und im Rucksack verweilen.

Wer des Lesens und Schauens schließlich überdrüssig ist, der kann auf drei etwa 15 Minuten lange "Audiotouren" zurückgreifen. Einfach die PSP ans Ohr halten und so Geld für einen teuren City-Guide sparen. Auf unterhaltsame Art und Weise bieten die Touren für jeden Geschmack etwas - egal ob kulturell Interessierter oder Szene-Gänger. Allerdings orientiert man sich hier klarerweise am allgemeinen Geschmack, so dass viele Ecken der Stadt dann doch auf eigene Faust erkundet werden müssen.

Glücklicherweise bietet "Passport to" auch hier das passende Werkzeug, um mit den "Eingeborenen" ins Gespräch zu kommen. Im "Phrasenbuch" finden sich Hörbeispiele der gebräuchlichsten Redewendungen (beim Arzt, im Restaurant, Hotel, Einkauf, etc.), die man im Notfall Gegenüber per Knopfdruck nur noch vorzuspielen braucht. Praktischerweise findet man hier nicht nur die jeweilige Landessprache - also französisch für "Passport to Paris" oder englisch für "Passport to London" -, sondern alle sechs Sprachen der Städteführer-Reihe. So lässt sich auch mit der "Passport to Barcelona"-Ausgabe in Amsterdam auf Tschechisch nach den Toiletten fragen.

Zu Guter letzt gibt es auch noch einen Videobereich, in denen kurze, recht hip gemachte Clips einen Vorgeschmack auf die sechs Metropolen bieten, sowie eine persönliche Ecke, in der aus 250 Reiseempfehlungen eine eigene Route erstellt werden kann. Damit dem Städte-Touristen nicht fad wird, sollen neue Reiserouten übrigens zu einem späteren Zeitpunkt als Download erhältlich sein.

Fazit: Ob die "Passport to"-Reihe einen dieser dicken Städteführer in Buchform wirklich ersetzen kann, ist fraglich. Sicher ist hingegen, dass sich mit dem interaktiven Städteführer vieles einfacher und schneller finden lässt. Dank Audiotouren, Phrasenbuch und Kartenmaterial eine gelungene Erweiterung für die PSP, die Lust auf Reisen macht.  

Plattform: PSP
Publisher: Sony
Krone.at-Wertung: 80%

von Sebastian Räuchle

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.