Mo, 20. August 2018

Erste Zahlen

23.10.2006 13:03

Grundsicherung könnte 800.000 helfen

Rund 800.000 Österreicher könnten von der Einführung einer Grundsicherung profitieren, so die Statistik Austria heute. Im Jahr 2004 hatte jeder zehnte Österreicher, der in einem Privathaushalt lebt, weniger als 9.400 Euro im Jahr zur Verfügung. Der Vorschlag einer Grundsicherung sieht 800 Euro monatlich und damit 9.600 Euro im Jahr vor.

Die Zahlen der Statistik Austria bedeuten, dass rund 800.000 Österreicher im Jahr 2004 mit weniger als 800 Euro pro Monat auskommen mussten und somit die diskutierte Grundsicherung erhalten könnten.

Wie viele Menschen von der Grundsicherung tatsächlich profitieren würden, könne man allerdings auf Grund mangelnder Angaben bezüglich der Rahmenbedingungen derzeit nicht genau sagen, betonte Martin Klein von der Statistik Austria.

Geringstes Einkommen für allein stehende Frauen
Fest steht aber: besonders schlecht ausgebildete Menschen und allein stehende Frauen sind von geringem Einkommen betroffen. 2004 hatten 10 Prozent der Personen, die maximal über einen Pflichtschulabschluss verfügten, weniger als 9.000 Euro im Jahr. Noch enger ist die Situation für allein stehende Frauen - sie mussten mit weniger als 8.000 Euro im Jahr auskommen. "Man muss hier bei den strukturellen Problemen, etwa bei der Ausbildung ansetzen. Geld auszahlen lindert zwar kurzfristig die Armut, ändert aber die Situation nicht nachhaltig", meint Martin Bauer von der Statistik Austria.

Klein betonte außerdem, dass diese Angaben nur Personen in Privathaushalten erfasst. Wohnungslose, also etwa Obdachlose, fallen somit aus dieser Statistik heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.