09.02.2017 16:45 |

Gegen Murkraftwerk:

Pensionierter Hofrat schrieb Droh-Verse

Von Dezember bis Jänner hatte ein vorerst Unbekannter 35 Drohbriefe an Landes- und Stadtpolitiker sowie leitende Mitarbeiter der Energie Steiermark geschickt jetzt wurde er entlarvt. Hinter perversen Versen steckt ein pensionierter Landesbeamter. Der Herr Hofrat in Ruhe will laut seinen Angaben das Murkraftwerk vereiteln.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, sein Vize Michael Schickhofer, Graz-Bürgermeister Siegfried Nagl, die Estag-Vorstände Christian Purrer und Martin Graf und viele andere bekamen Drohbriefe zugeschickt unter anderem mit diesem Vers: "An der Laterne vor dem großen Tor, hängt zwar niemand gerne, doch manchem steht’s bevor."

Top-Erfolg der Verfassungsschützer
Der Verfassungsschutz erhob und einmal mehr mit Erfolg. Denn nun wurde der Verfasser der Briefe ausgeforscht. Es handelt sich um einen 58 Jahre alten, pensionierten Hofrat, der in der Landesregierung gearbeitet hatte und offenbar zum Eigenbrötler verkam. Bei der Hausdurchsuchung stellten Polizisten genügend belastendes Material sicher.

Der Verdächtige gestand und gab auch zu, dass er auf Facebook die Privatadressen von Politikern und Managern veröffentlicht hatte. Laut seinen Angaben wollte er damit den Bau des Murkraftwerks verhindern.

Proteste gehen weiter
Apropos Murkraftwerk: Auch am Donnerstag gingen die Proteste weiter. Eine Aktivistin spannte ein Seil mit einem Biwaksack über die Mur und wollte damit die am Ufer durchgeführte Baumrodung verhindern. Sie konnte diese aber nur verzögern, denn am Nachmittag wurde ein Seilende an einem Kran befestigt und langsam gesenkt. Ein Feuerwehrboot brachte die Frau, die keinen Widerstand leistete, ans Ufer.

Mit Beginn um 15 Uhr demonstrierten am Puchsteg die Anhänger von "Rettet die Mur". Und auch heute ist wieder mit Protesten zu rechnen.

Manfred Niederl, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.