Do, 16. August 2018

Essen und Wärme:

30.01.2017 15:35

Caritas hilft den ärmsten Kindern in Armenien

Den Ärmsten der Armen in den entlegensten Winkeln Armeniens hilft die Caritas Innsbruck mit einer Sammelaktion. Die soll vor allem den Kindern zugute kommen, die unter der bitteren Armut am meisten zu leiden haben. 200.000 Euro sollen zusammenkommen, eine Menge Geld im Verhältnis zu Löhnen von 340 Euro.

Im Armenhaus am Kaukasus wächst jedes zweite Kind in Armut auf. "Wir lenken die Aufmerksamkeit auf die Not dieser Kinder, zeigen auf, was verändert werden muss und was mit relativ geringem Aufwand auch verändert werden kann", berichtet Julia Stabentheiner, die neue Leiterin der Auslandshilfe der Caritas.

Finanziert werden konkrete Hilfsprojekte

Warmer Winter: Mit einem Heizkostenzuschuss soll die Not besonders bei allein stehenden Mindestrentnerinnen  gelindert werden. Sie müssen mit 65 Euro pro Monat das Auslangen finden - bei horrenden Lebensmittelpreisen. Der Durchschnittslohn in Armenien liegt bei 343 Euro.

Zweites Projekt ist gesunde Ernährung für Kinder:  Sie sollen  zumindest dreimal täglich  gesundes Essen bekommen, gekocht nicht etwa mit Lebensmitteln aus einem europäischen Supermarkt, sondern mit regionalen Produkten.

Und drittens  wird in Tageszentren Nachmittagsbetreuung für sozial schwache Kinder und  Jugendliche angeboten - "damit sie wegkommen von der Straße", erklärte Stabentheiner. Caritas-SchwerpunktCaritas-Direktor Georg Schärmer bittet die Menschen in  Tirol um Unterstützung für die Kinder-Hilfsprojekte im Osten Europas.

"Mit der Spende der Firma Hechenbichler GmbH von 25.000  Euro wird beispielsweise Kindergarten- und Schulkindern in Armenien drei Jahre lang gesundes Essen ermöglicht!", berichtete Direktor Schärmer.

Philipp Neuner
Philipp Neuner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.