Sa, 21. Juli 2018

18.10.2006 17:17

"Gewaltbereitschaft"

Das freie Wort

Ich habe den Leserbrief "Gewaltbereitschaft" (Name unbekannt, 15. 10. 2006) mit großem Interesse gelesen, möchte dazu kurz Stellung nehmen: Das ist ein Pauschalurteil und zeigt, dass wahrscheinlich der/die Verfasser/in nicht nur den Islam nicht kennt, sonden auch die eigene Geschichte nicht kennt! Allein im Zweiten Weltkrieg 60 Millionen Tote. Der Islam braucht wahrscheinlich nochmals 1400 Jahre dafür. Wie viele unschuldige Menschen töteten die Anglo-Amerikaner in Hiroshima, in Dresden, in Vietnam, in Afghanistan und nun im Irak?


Was haben die Franzosen in Algerien und anderen afrikanischen Ländern angestellt? Das Attentat auf den Papst können Sie ruhig dem sowjetischen KGB zuschreiben, und nicht den Türken! Die Türkei stellte Auslieferungsanträge an Deutschland sowie an die Schweiz, sie lehnten jedoch die Auslieferung Akcas ab. Der bulgarische KGB war ebenfalls involviert. Grund dafür war Solidarno´s´c in Polen und der drohende Zusammenbruch der Sowjetunion. Die Proteste und Gewaltakte sind ein Zeichen von Frust, Schwäche und Hilflosigkeit, sonst nichts.


Die Gewaltbereitschaft hat mit sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten zu tun und nicht mit dem Islam als Weltreligion.




Dipl.-Ing. Küfi Seydali, Kienberg
erschienen am Do, 19.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.