Do, 19. Juli 2018

Eklat bei Prozess

10.01.2017 14:22

Massenmörder Breivik provoziert mit Hitlergruß

Anders Behring Breivik hat am Dienstag gleich zum Auftakt des Berufungsprozesses um seine Haftbedingungen für einen Eklat gesorgt, indem er beim Betreten des Verhandlungssaales den rechten Arm zum Hitlergruß erhob. Verhandelt wird vor Gericht über die Frage, ob die lange Isolationshaft des 37-jährigen Norwegers und die strenge Kontrolle seiner Post gegen die Menschenrechte verstoßen.

In erster Instanz hatte ein Gericht dem Massenmörder, der gegen den Staat geklagt hatte, im April teilweise recht gegeben. Auch damals hatte Breivik zum Prozessauftakt seinen Arm zum Hitlergruß erhoben. Gegen das Urteil hatten sowohl Breivik als auch der norwegische Staat Berufung eingelegt.

Sechs Verhandlungstage eingeplant
Für den ersten Prozesstag ist eine Begehung des Gefängnisses geplant, in dem er inhaftiert ist. Außerdem wird eine Erklärung der Regierung erwartet. "Wir werden betonen, wie gefährlich Breivik eigentlich ist", sagte Anwalt Fredrik Sejersted dem Sender "NRK" kurz vor Prozessstart. Bis zum 18. Jänner sind sechs Verhandlungstage angesetzt.

Bei Angriffen in der norwegischen Hauptstadt Oslo und auf der Insel Utöya im Juli 2011 hatte Breivik 77 Menschen getötet. Dafür war er zu 21 Jahren Haft mit Sicherheitsverwahrung verurteilt worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.