Di, 17. Juli 2018

Autobahn-Horror

15.10.2006 17:54

60-Jährige zweimal überfahren

Den blanken Horror erlebte eine 25-jährige Serbin am frühen Samstagmorgen auf der Westautobahn. Nach einem Blechschaden mussten die junge Frau und ihre Mutter auf der Autobahn aussteigen. Die 60-jährige wurde dabei vor den Augen der Tochter von einem nachkommenen Lkw gerammt und anschließend ein zweites Mal von einem Pkw überfahren! Die Frau starb noch an der Unfallstelle.

Die 25-jährge Serbin mit Wohnsitz in Deutschland fuhr gegen fünf Uhr früh auf der Westautobahn in Richtung Wien als es zum Unfall kam. Der Polizei erzählte die geschockte Frau, dass sie ein Lkw, der ohne Blinker auf ihren Fahrstreifen gewechselt hatte, zu einem waghalsigen Ausweichmanöver zwang, bei dem sie die linken Leitplanken tuschierte.

Der Honda der 25-Jährigen kam in Höhe der niederösterreichischen Ortschaft Blindenmarkt ins Schleudern und blieb quer zur Fahrtrichtung stehen. Die Frau und ihre 60-jährige Mutter waren ohne Verletzungen geblieben und stiegen aus dem ramponierten Auto um der gefährlichen Situation zu entkommen.

Die 60-Jährige stand gerade vor dem verunfallten Honda als ein Lkw herannahte. Der ungarische Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und rammte die Frau und in weiterer Folge das stehende Auto. Die 60-Jährige wurde zu Boden geschleudert und vermutlich dabei schon tödlich verletzt. Doch ein weiterer herankommender Pkw aus Deutschland konnte ebenfalls nicht rechtzeitig bremsen und überfuhr die Frau im Bereich der Beine. Die junge Serbin musste den furchtbaren Tod ihrer Mutter mit ansehen.

Zwei weitere Pkw verursachten noch Auffahrunfälle mit Sachschäden bevor die Unfallstelle von der Polizei gesichert werden konnte. Die 25-jährige Serbin wurde mit einem schweren Schock und Verletzungen unbestimmten Grades ins Mostviertelklinikum eingeliefert. Die Aufräumarbeiten dauerten bis neun Uhr am Vormittag, der Abschnitt in Fahrtrichtung Wien war dabei zeitweise komplett gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.