So, 19. August 2018

"Lieber verzichten"

29.12.2016 16:40

Sternsinger: Immer öfter ohne schwarzen Balthasar

Die Heiligen Könige sind österreichweit gern gesehene Besucher. Bis 8. Jänner sind heuer wieder 85.000 Mädchen und Buben unterwegs, um eifrig Spenden für die Ärmsten der Armen zu sammeln. Im Schnitt 190 Euro ersingt jedes Kind im Rahmen der Aktion. Wer den Sternsingern begegnet, wird aber immer öfter feststellen, dass der dunkelhäutige Balthasar fehlt.

Zwei Drittel der Kinder, die in die Kostüme von Caspar, Melchior und Balthasar schlüpfen, sind Mädchen. "Wir bekamen die Empfehlung, auf den geschminkten Mohr lieber zu verzichten", sagt eine Wiener Jungscharbetreuerin, die mit einer Gruppe ausschließlich hellhäutiger Könige unterwegs ist.

"Kein Beschluss", aber Diskussionen
"Es gibt keinen Beschluss der österreichischen Jungschar dazu", erklärt Georg Bauer von der Katholischen Jungschar. Allerdings gebe es schon interne Diskussionen darüber, da es bereits Proteste seitens afrikanischer Mitbürger wegen schwarz geschminkter Kinder gegeben habe. Auch einige Eltern lehnen den dunkel geschminkten König ab.

Martina Münzer, Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.