22.12.2016 11:09 |

Abschied im Video

Terroristen nutzen ihre Kinder als lebende Bomben

Was soll man zu solchen Bildern noch sagen? Im Internet ist ein Video von islamistischen Eltern aufgetaucht, das sie bei der rührenden Verabschiedung von ihren Kindern zeigt - kurz bevor diese als lebende Bomben in den Tod geschickt werden. Die siebenjährige Tochter soll dabei in eine Polizeistation in der syrischen Hauptstadt Damaskus geschickt und dann per ferngesteuertem Zünder in die Luft gejagt worden sein.

"Niemand ist jung, wenn es um den Dschihad geht. Denn jeder Muslim ist verpflichtet, am Dschihad teilzunehmen", erklärt die Mutter in dem Video auf die Frage, ob ihre Kinder nicht zu jung für Anschläge seien.

Im zweiten Teil des Videos ist dann der Vater der beiden Kinder zu sehen. "Was wirst du heute machen?", fragt er eine seiner Töchter. "Einen Anschlag in Damaskus", antwortet das kleine Kind. Im Hintergrund hängt eine schwarze Fahne mit arabischen Schriftzeichen.

"Du musst dich nicht fürchten, weil du bald im Himmel sein wirst", erklärt der Mann dann später noch einer seiner Töchter. Von der Siebenjährigen wird vermutet, dass sie kurz danach eine Polizeistation in Damaskus betrat und die Sprengsätze an ihrem Körper per Fernzünder in die Luft gejagt wurden. Das Kind starb bei dem Anschlag, mehrere Beamte erlitten Verletzungen. Was aus der zweiten Tochter in dem Video wurde, ist unklar.

 krone.at
krone.at
Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich

Newsletter