Do, 19. Juli 2018

Pistole an Schläfe

10.10.2006 20:39

Maskierte Räuber fesseln und knebeln ihre Opfer

Bei einem nächtlichen Überfall auf zwei Angestellte einer Express-Firma sind zwei maskierte Räuber im niederösterreichischen Steinabrückl brutal vorgegangen: Sie knebelten eine Angestellte und zerrten sie zum Tresor. Ein Kollege, der ihr helfen wollte, wurde ebenso gefesselt und geknebelt.

Die 38-jährige Sekretärin der Paketzustellfirma arbeitete Montagabend bis 20.45 Uhr. Dann ging sie zu ihrem Auto, um nach Hause zu fahren. Dort allerdings lauerten ihr zwei Maskenmänner auf. Während einer der Verbrecher der Frau eine Pistole an den Kopf hielt, klebte ihr der zweite den Mund zu. Dann drängten sie ihr Opfer zurück ins Bürohaus, um es zu fesseln.

13.000 Euro aus dem Stahlschrank
Ein Arbeiter, der den Lärm gehört hatte, eilte der Kollegin zur Hilfe. Doch schon im nächsten Moment blickte er in die Mündung einer Waffe. Andi B. musste dem Duo den Tresor öffnen. Die schwarz gekleideten Räuber erbeuteten 13.000 Euro aus dem Stahlschrank.

Danach mussten sich beide Überfallsopfer auf den Boden legen, wo sie von den kräftigen, etwa 1,85 Meter großen Räubern wie Pakete zusammengeschnürt wurden. Dennoch gelang es der gefesselten Frau, sich zu befreien und Alarm zu schlagen. Trotz einer Alarmfahndung fehlt von dem Duo, das Deutsch mit ausländischem Akzent sprach, bisher jede Spur.

VON CHRISTOPH MATZL; SYMBOLBILD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.