Di, 25. September 2018

In Bayern gefasst

03.12.2016 09:01

Eifersüchtiger "Ex" zündete Lkw und Haustür an

Ein Musterbeispiel deutsch-österreichischer Zusammenarbeit brachte am Donnerstag einen mit EU-Haftbefehl gesuchten Brandleger zur Strecke. Im Grenzbereich von Obernberg am Inn fassten Polizisten aus Passau den Verdächtigen: Der 30-Jährige soll am Reiterhof seiner Ex-Partnerin in Lambrechten gezündelt haben!

Der jüngste Anschlag passierte gegen 4 Uhr früh in Lambrechten. Mit einer brennbaren Flüssigkeit soll der Deutsche einen am Hof der Ex-Freundin geparkten Lkw angezündet haben. Nachbarn sahen den Lichtschein und schlugen Alarm.

"Davor gab es körperliche Übergriffe und Drohungen"
Das in Flammen stehende Fahrzeug stand vor einem Stall, in dem 25 Pferde eingestellt sind. "Wäre der Wind von der anderen Seite gekommen, hätte es das Gebäude erwischt", sagt Bernhard Schaubeder von der Feuerwehr Lambrechten. Die Hofpächterin (30) tippte sofort auf den Ex-Partner als Täter. Er soll bereits am 15. November versucht haben, ihre Haustür anzuzünden. "Davor gab es körperliche Übergriffe und Drohungen", sagt Alois Ebner von der Staatsanwaltschaft Ried.

Ein EU-Haftbefehl wurde ausgestellt, nahe Obernberg klickten die Handschellen. "Der Mann ist jetzt in Passau, wird aber von unseren Leuten einvernommen", sagt Gisbert Windischhofer, Sprecher des LKA OÖ. Die Staatsanwaltschaft Ried beantragte die Auslieferung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.