Mi, 17. Oktober 2018

"Niere entfernt"

16.10.2016 16:07

Steirer verprügelt Freundin: Opfer notoperiert

Wilde Szenen haben sich Samstagnacht im Bezirk Graz-Umgebung abgespielt: Ein 21-Jähriger verprügelte in Frohnleiten seine gleichaltrige Lebensgefährtin, mit der er ein gemeinsames Kind hat, und drohte, sie umzubringen. Dann kündigte er gegenüber seiner Mutter seinen Selbstmord an und flüchtete. Im Zuge der Fahndung wurde er festgenommen. Die Frau wurde schwer verletzt ins LKH Leoben gebracht.

Die Streitigkeiten des jungen Paares, das einen drei Monate alten Sohn hat, waren aus unbekannten Gründen gegen 23.30 Uhr in der Wohnung der Mutter des beschäftigungslosen Elektrikers eskaliert. "Er hat die Frau geschlagen, dann mit dem Küchenmesser mit dem Umbringen gedroht.

"Niere musste entfernt werden"
Nachdem sie sich entschuldigt hatte, hat er ihr einen Faustschlag gegen den Kopf versetzt", sagte Peter Neubauer vom Landeskriminalamt Steiermark. Als die junge Mutter am Boden lag, trat der Angreifer noch mit den Füßen auf sie ein. "Der Frau wurde notoperiert, eine Niere musste entfernt werden", sagte Neubauer.

Streifenwagen gerammt
Nach der Tat kündigte der 21-Jährige seiner Lebensgefährtin und seiner Mutter an, dass er sich umbringen wolle und fuhr mit seinem Pkw davon. Im Zuge der Fahndung ignorierte er mehrere Anhalteversuche der Polizei. Die Exekutive versuchte ihn erstmals auf der Südautobahn südlich von Graz anzuhalten. Der Lenker fuhr jedoch von der Autobahn ab.

Schließlich konnte der Flüchtende durch mehrere Streifen gestoppt werden, er wollte aber wieder davonfahren. Beim Fluchtversuch rammte der Pkw-Lenker mit seinem Auto zwei Dienstfahrzeuge, bevor er überwältigt und festgenommen werden konnte. Der Mann wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.