Di, 14. August 2018

Hartnäckiger TV-Cop

04.10.2016 16:54

Frau verprügelt: Opfer mittels Leiter aufgespürt

An den Falschen geraten sind zwei alkoholisierte Rowdys in Wien, die in einer Wohnung eine Frau malträtierten. Der aus dem Fernsehen bekannte Polizist Christian K. ließ sich nämlich nicht hinters Licht führen.

Gellende Hilfeschreie aus der Wohnung, in der die beiden stockbetrunkenen Polen die zierliche Frau malträtierten, riefen die Nachbarn auf den Plan. Doch als die Beamten eintrafen, konnten sie vorerst keine verdächtigen Beobachtungen machen. Alles war mucksmäuschenstill, viele Fenster verdunkelt. Die erfahrenen Polizisten - unter ihnen Abteilungsinspektor Christian K., bekannt aus der ATV-Doku "Wachzimmer Ottakring" - blieben jedoch hartnäckig, forderten Feuerwehr und WEGA an.

Verdächtige durch Fenster erspäht
"Die Spezialkräfte stiegen in den Korb einer Drehleiter und ließen sich auf Höhe des zweiten Stocks heben, um die von den Zeugen genannten Räume von außen zu betrachten. In einem abgedunkelten Zimmer konnten die Beamten zwei Verdächtige und das Opfer wahrnehmen", so Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Gaspistolen und Rauschgift entdeckt
Danach öffneten die WEGA-Beamten die Wohnung gewaltsam. Die schwer verletzte Frau - sie wies Würgemale, Prellungen sowie Kratzer auf und war mit blauen Flecken übersät - wurde in Sicherheit gebracht. Aus Angst vor ihren Peinigern traute sich die 22-Jährige nicht, eine Aussage zu machen. Sie gab an, aus dem Bett gefallen zu sein. Bei den Gewalttätern (45, 48) wurden zwei Gaspistolen und Rauschgift sichergestellt - Ermittlungen laufen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.