So, 24. Juni 2018

Scheidung beantragt

14.09.2016 08:27

Gerhard Schröder: Ehe-Aus nach 19 Jahren

Nach 19 gemeinsamen Ehejahren haben Deutschlands Altkanzler Gerhard Schröder und Doris Schröder-Köpf offiziell die Scheidung eingereicht. Das berichtet die "Bild"-Zeitung und beruft sich dabei auf mehrere Sozialdemokraten aus Hannover, der Heimatstadt der beiden.

Bereits vor einem Jahr kamen Gerüchte um eine Trennung des Ehepaares Schröder auf. Gerhard Schröder zog damals sogar aus der Familienvilla aus und in eine eigene Wohnung. Danach zeigten sich der 72-Jährige und seine um 19 Jahre jüngere Ehefrau weiterhin bei Veranstaltungen, urlaubten sogar gemeinsam auf der deutschen Insel Borkum.

Doch jetzt wird die Scheidung offenbar offiziell. Wie die Zeitung berichtet, soll Schröder-Köpf in den vergangenen Tagen ausgewählte Parteifreunde und Weggefährten informiert haben, dass die Scheidung eingereicht wurde und somit das Trennungsjahr begonnen habe.

"Sie werden sich auch weiter zusammen um die beiden Adoptivkinder kümmern", zitiert die "Bild" einen Bekannten des Paares. Der Grund für die Trennung bleibt unbekannt.

Für Gerhard Schröder wird es die vierte Scheidung, für Doris Schröder-Köpf war die Ehe mit dem Altkanzler ihre erste. Gemeinsam adoptierten die Schröders 2004 und 2006 die russischen Kinder Gregor (10) und Viktoria (14).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.