Im Burgenland

Polizei beschlagnahmte vier geschmuggelte Welpen

Im Burgenland ist ein neuer Fall von Tierschmuggel aufgeflogen. Ein 28-jähriger Mann hatte am Freitagvormittag bei einem Supermarkt in Neusiedl am See vier Transportboxen mit Hundewelpen abgestellt.

Eine Passantin rief die Polizei, die ihrerseits den Amtstierarzt einschaltete. Der stellte fest, dass die Papiere für die vier Welpen - drei Pudel und eine Bulldogge - offenbar gefälscht waren.

Die jungen Hunde wurden beschlagnahmt und ins Landestierschutzhaus nach Eisenstadt gebracht. Der mutmaßliche Tierschmuggler aus Rumänien sagte bei seiner Befragung, dass die Welpen nach Italien gebracht werden sollten, hieß es aus der Landespolizeidirektion Burgenland. Der Mann musste eine Sicherheitsleistung bezahlen. Er wurde außerdem angezeigt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen