Mi, 21. November 2018

Olympia 2016

16.08.2016 16:24

Schrott im Hürdensprint-Vorlauf als Letzte out

Hürdensprinterin Beate Schrott ist am Dienstag bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro als Vorlaufletzte gescheitert. Die Finalistin von 2012 verpasste den Aufstieg in die Vorschlussrunde als Achte ihres Laufes in 13,47 Sekunden deutlich. Laufsiegerin wurde Mitfavoritin Nia Ali aus den USA in 12,76.

Hürdensprinterin Beate Schrott hat am Dienstag als Vorlaufletzte ein Olympia-Debakel erlebt, eine halbe Stunde später mit ihrem Freund Christian Taylor aber über Gold jubeln dürfen. Die Niederösterreicherin kam in Rio nicht über 13,47 Sekunden hinaus, damit war sie vier Jahre nach ihrem Finaleinzug von London als 45. und Vorletzte über 100 m fast eine Sekunde langsamer als die Besten.

"Wie man sieht, habe ich die Situation heuer nicht mehr retten können. Es tut mir wahnsinnig leid, weil ich weiß, dass mir Leute viel zugetraut haben, und für die Leute, die ich enttäuscht habe. Ich kann aber nur sagen, dass ich alles in meiner Macht stehende getan habe", sagte die schon das ganze Jahr mit schlechter Form kämpfende ÖLV-Rekorhalterin (12,82).

Enttäuschung und Freude
Sie sei zwar ungeheuer enttäuscht über ihr Abschneiden, freue sich aber gleichzeitig mit Taylor, der im Dreisprung mit 17,86 m seinen Titel erfolgreich verteidigte. Bisher hatte der US-Amerikaner lediglich als ihr Kollege in der Trainingsgruppe von Rana Reider gegolten. "Das hat keiner gewusst, weil wir es bis jetzt geheim gehalten haben", so Schrott.

Im Gegensatz zu Taylor sei für sie das Training von Reider, mit dem sie schon seit Ende 2014 zusammenarbeitet, offenbar das Falsche. Deshalb habe sie sich vor sechs Wochen aus dem Vorbereitungscamp in Arnheim verabschiedet. "Ich habe meine Zelte in Holland abgebrochen, weil ich gesehen habe, dass das Training nicht das Richtige war. Es hat - glaube ich - mein System überfordert, ich bin in ein Übertraining gekommen und die Zeiten heuer waren schlecht. Ich habe eine Watschen nach der anderen bekommen", erklärte die 28-Jährige.

Sie habe wohl zu spät die Reißleine gezogen, gestand Schrott, zumal sie auch schon im Vorjahr an Übertrainingssymptomen gelitten habe. Damals habe sie mit einer Pause noch einmal die Kurve bekommen, heuer kam es aber zum Bruch mit dem Coach. "Ich hatte einen Zusammenbruch und habe beschlossen, dass es keinen Sinn mehr macht. Es war urschwer, vor eineinhalb Monaten war ich soweit, dass ich lieber heulend auf dem Badezimmerboden gelegen bin, als im Bett", erzählte Schrott. Taylor habe sie aber wieder aufgerichtet und sei ihr beigestanden.

Als Konsequenz aus der Überlastung spannte sie sich nach der Trennung von Reider zuhause in St. Pölten mit ihrem ehemaligen Trainer Philipp Unfried zusammen. "Er hat mir geholfen und sich auch hier meiner angenommen. Ich bin ihm sehr dankbar, dass er drüber steht, weil ich ihn vor zwei Jahren verlassen habe."

Bestzeit klar verfehlt
Die kurzfristige Umstellung nützte aber freilich nichts mehr. In Rio kassierte Schrott die nächste herbe Schlappe. "Es ist ein schiaches Ergebnis, ein enttäuschendes Ergebnis. Aber es war definitiv besser, als es schon war, ich habe mir zugetraut, dass ich 13,10 laufen kann." Das gelang im Olympiastadion aber bei weitem nicht.

Die EM-Dritte von 2012 versucht aber, positive Lehren aus dem Schlamassel zu ziehen. "Ich hab' in dem Jahr soviel gelernt, wie in den 27 Jahren davor nicht. Es ist nicht schön, es tut mir weh, aber ich muss nichtsdestotrotz dankbar sein, für das, was passiert ist. Das ist das Letzte, das man sich für eine Olympiasaison wünscht. Aber Christian hat mich aufgerichtet."

Ihr Partner wisse am besten, wie hart sie für die Sommerspiele gearbeitet habe. "Wir haben monatelang gemeinsam auf der Bahn trainiert, uns gemeinsam den Arsch aufgerissen. Er weiß, dass ich bis zum Schluss alles gegeben habe."

Aber offenbar fruchtet die Arbeit mit Reiner nur für Taylor. "Für mich war es nicht das Richtige." Sie werde nun ohne Coach die Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen. "Das Jahr wird abgehakt. Ich werde mit Christian eineinhalb Monate nach Florida gehen und danach hoffen, dass ich einen Trainer finde, der mit mir daran arbeitet, dass ich mein Leistungspotenzial wieder ausschöpfen kann." Das wird aber nicht Unfried sein. "Ich glaube nicht, dass ich in seine Gruppe hineinpasse."

Schrott bedankte sich mehrfach beim ÖOC, das ihr Olympia trotz verpasster Normbestätigung ermöglicht habe. Ein Verzicht auf die Sommerspiele habe nie zur Diskussion gestanden. "Ich habe die Chance bekommen, ich habe sie nutzen müssen", sagte Schrott, ehe es für sie zur Siegerehrung von Taylor ging.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Harte Trainings
Alarm bei Blutwerten: Kovac macht bei Bayern Ernst
Fußball International
Wer sind die Gegner?
EM-Coup der U21: Nun winkt Duell mit Top-Team
Fußball International
Trauerminute in Kanada
Speed-Asse gedenken verstorbenen Ski-Talents
Wintersport
Kampfansage an BVB
Bayerns Boateng: „Darum gibt es keine Wachablöse!“
Fußball International
„Fliegende Grätsche“
Hässliche Attacke! Dieses Foul wird zur Straftat
Video Sport
EM-Quali
Deutschland erstmals nicht im besten Lostopf
Fußball International
Spielplan
23.11.
24.11.
25.11.
26.11.
27.11.
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
FK Austria Wien
RZ Pellets WAC
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
WSG Wattens
14.30
SV Horn
BW Linz
14.30
SV Lafnitz
SK Austria Klagenfurt
14.30
FC Liefering
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC
15.30
1899 Hoffenheim
FC Augsburg
15.30
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg
15.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
FC Everton
16.00
Cardiff City
FC Fulham
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
FC Watford
16.00
FC Liverpool
West Ham United
16.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
Real Madrid
FC Valencia
16.15
Rayo Vallecano
SD Huesca
18.30
UD Levante
Atletico Madrid
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
AS Rom
Juventus Turin
18.00
Spal 2013
Inter Mailand
20.30
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
FC Toulouse
SM Caen
20.00
AS Monaco
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
FC Nantes
20.00
SCO Angers
Stade de Reims
20.00
EA Guingamp
Racing Straßburg
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kayserispor
Ankaragucu
17.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
ADO Den Haag
NAC Breda
18.30
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
20.45
SC Heerenveen
Fortuna Sittard
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
AS Eupen
KV Oostende
20.00
KV Kortrijk
Waasland-Beveren
20.00
Royal Mouscron
KRC Genk
20.30
Cercle Brügge
Griechenland - Super League
Panathinaikos Athen
15.00
GS Apollon Smyrnis
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Panaitolikos
18.00
AEK Athen FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
12.00
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Orenburg
14.30
FC Ufa
FK Anschi Machatschkala
17.00
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
Vorskla Poltawa
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
14.30
SK Sturm Graz
SKN St. Pölten
14.30
Wacker Innsbruck
SK Rapid Wien
17.00
LASK Linz
Österreich - 2. Liga
SC Wiener Neustadt
10.30
Floridsdorfer AC
FC Juniors OÖ
10.30
SV Ried
Deutschland - Bundesliga
SC Freiburg
15.30
Werder Bremen
Borussia M'gladbach
18.00
Hannover 96
England - Premier League
AFC Bournemouth
14.30
Arsenal FC
Wolverhampton Wanderers
17.00
Huddersfield Town
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
12.00
FC Getafe
FC Sevilla
16.15
Real Valladolid
Espanyol Barcelona
18.30
FC Girona
FC Villarreal
20.45
Real Betis Balompie
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
12.30
US Sassuolo
FC Bologna
15.00
ACF Fiorentina
FC Empoli
15.00
Atalanta Bergamo
SSC Neapel
15.00
AC Chievo Verona
Lazio Rom
18.00
AC Mailand
FC Genua
20.30
Sampdoria Genua
Frankreich - Ligue 1
HSC Montpellier
15.00
Stade Rennes
OGC Nice
17.00
OSC Lille
SC Amiens
21.00
Olympique Marseille
Türkei - Süper Lig
Sivasspor
11.30
Caykur Rizespor
Akhisar Bld Spor
14.00
Bursaspor
Trabzonspor
17.00
Fenerbahce
Kasimpasa
17.00
Malatya Bld Spor
Niederlande - Eredivisie
FC Emmen
12.15
SBV Excelsior
FC Utrecht
14.30
De Graafschap
Feyenoord Rotterdam
14.30
FC Groningen
Willem II Tilburg
14.30
Vitesse Arnhem
VVV Venlo
16.45
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
KAA Gent
14.30
Royal Antwerpen FC
St. Truidense VV
18.00
RSC Anderlecht
Sporting Lokeren
20.00
Royal Charleroi SC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Apo Levadeiakos FC
Atromitos Athens
18.00
Olympiakos Piräus
OFI Kreta FC
18.30
Aris Thessaloniki FC
Russland - Premier League
FC Spartak Moskau
12.00
FC Krylia Sovetov Samara
FC Krasnodar
14.30
FC Arsenal Tula
FC Zenit St Petersburg
17.00
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olimpik Donezk
13.00
FC Zorya Lugansk
FC Chernomorets Odessa
16.00
FC Arsenal Kiew
FC Olexandrija
18.30
FC Dynamo Kiew
England - Premier League
FC Burnley
21.00
Newcastle United
Spanien - LaLiga
Real Sociedad
21.00
Celta de Vigo
Italien - Serie A
Cagliari Calcio
20.30
FC Turin
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.00
Basaksehir FK
Griechenland - Super League
Panionios Athen
18.30
Lamia

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.