02.09.2006 12:52 |

Gaza-Konflikt

Drei Palästinenser im Gazastreifen erschossen

Die israelische Armee hat im Gaza-Streifen drei Palästinenser erschossen. Soldaten töteten Samstag früh am Grenzübergang Kissufim einen Mann, wie es in palästinensischen Ärzte- und Sicherheitskreisen hieß. Die Armee teilte mit, die israelische Einheit habe auf den Mann geschossen, weil er sich verdächtig verhalten habe.

Zuvor hatte es in den palästinensischen Kreisen geheißen, dass das israelische Militär in Beit Hanun im nördlichen Gaza-Streifen zwei Männer getötet habe. Es habe sich dabei um einen Mann und seinen Sohn gehandelt. Zwei Frauen der Familie seien verletzt worden. Anrainer gaben an, es sei bekannt, dass die Familie in der Hamas-Bewegung aktiv sei. Die israelische Armee äußerte sich zunächst nicht.

Israelische Truppen haben in den vergangenen Jahren häufiger Militäraktionen in der Beit Hanun durchgeführt. Unweit der Ortschaft würden immer wieder Raketen abgefeuert. Nach der Entführung eines israelischen Soldaten am 25. Juni hat das Militär eine größere Gaza-Offensive gestartet. Mehr als 200 Palästinenser, rund die Hälfte von ihnen Zivilisten, sind dabei getötet worden.