Mo, 22. Oktober 2018

"Bitte warten..."

03.07.2016 09:00

Fakeupdate.net: So rauben Sie Freunden die Geduld

Andere zur Weißglut treiben - was könnte es Schöneres geben? Wenn es Ihnen auch so ergeht, haben wir vielleicht genau das Richtige für Sie: Die kostenlose Website fakeupdate.net gaukelt auf dem Rechner Ihres Opfers eine Update-Installation vor und dürfte damit selbst die geduldigsten Freunde oder Kollegen in den Wahnsinn treiben.

Und so geht's: Surfen Sie am Computer der Person, die Sie hereinlegen möchten, auf die Website fakeupdate.net und wählen Sie den zum jeweiligen Betriebssystem passenden Installations-Bildschirm. Zur Auswahl stehen Windows 98, XP, 7, 8 und 10, Apple, Steam und Ubuntu.

Ein Klick auf das jeweilige Vorschaubild genügt und schon schicken Sie den Rechner in die vermeintliche Update-Dauerschleife. Drücken Sie anschließend noch schnell auf die F11-Taste, um die Vollansicht des Browsers zu aktivieren, und schon ist die Illusion perfekt.

Wenn Sie nicht nur die Geduld von Freunden oder Kollegen auf die Probe stellen möchte, sondern ihnen auch einen gehörigen Schrecken einjagen, dann lassen Sie sie schließlich noch die Enter-Taste drücken, woraufhin die Web-Anwendung einen "Blue Screen of Death" anzeigt. Bevor allerdings Panik ausbricht, sollten Sie lieber wieder auf F11 drücken: Der Browser beendet daraufhin die Vollansicht und der Spaß ist vorüber.

Der Streich eignet sich übrigens hervorragend, um Kollegen dazu zu ermahnen, sich beim Verlassen ihres Arbeitsplatzes auszuloggen. Oder Sie nutzen das "erzwungene" Update zu Ihrem Vorteil: als Rechtfertigung für die nächste Bildschirmpause.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.