30.08.2006 17:52 |

Rollende Bombe

Wallfahrts-Bus entpuppte sich als "Rollende Bombe"

Voll besetzt und nicht annähernd verkehrstauglich - die 26 Insassen des rumänischen Busses können von Glück sprechen, dass sie es heil bis nach Österreich geschafft hatten. Im burgenländischen Rudersdorf war schließlich Endstation. Der Bus wurde aus dem Verkehr gezogen.

Kaum eine Bremswirkung, völlig kaputte Scheiben, durchgerostete Karosserie und enormer Ölverlust - wirklich ein Wunder, dass der voll besetzte Reisebus aus Rumänien die 1.100 Kilometer bis nach Österreich überhaupt überstanden hatte.

Aus der geplanten Wallfahrt nach Lourdes wurde schließlich ein Aufenthalt im burgenländischen Rudersdorf. Denn hier war für die "Rollende Bombe" Endstation. Nur kurze Zeit später konnte jedoch für die insgesamt 26 Insassen ein österreichischer Ersatzbus aufgetrieben werden.

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol