Mo, 23. Juli 2018

Gericht entschied

19.06.2016 06:43

Heimtückischer Banker-Mord: Urteile rechtskräftig

Es war einer der spektakulärsten Mordfälle in der Geschichte: Zwei Bankberater töten einen weststeirischen Millionär (54), nachdem er bemerkt hatte, dass sie ihn betrügen. Seine einbetonierten Leichenteile versenkten sie in der Mur. Mehr als zwei Jahre, nachdem die Bluttat aufgedeckt wurde, sind die Urteile jetzt rechtskräftig.

Lebenslang und 19 Jahre Haft - so lauteten die Urteile für Halil I. (31) und Ferhat K. (25). Aus Geldgier sollen sie ihren Bankkunden, den 54-jährigen Heinz-Peter Egger, bestialisch ermordet haben. Über Jahre hatten sie Geld vom Konto des Millionärs abgezweigt; insgesamt 223.000 Euro. Als der Weststeirer ihnen schließlich auf die Schliche kam, haben sie ihn im Auto erdrosselt, seine Leiche in einem Container zerstückelt, in Kübel einbetoniert und an mehreren Stellen rund um die steirische Landeshauptstadt in der Mur versenkt.

Viele Mosaiksteinchen
Dabei begann alles mit einem harmlosen Vermisstenfall - der sich aber rasch als Verbrechen entpuppen sollte. Dass es aufgeklärt werden konnte, ist Ermittlungsleiter Andreas Dirnberger (Landeskriminalamt) und seinem Team zu verdanken, die Mosaikstein um Mosaikstein zusammentrugen. Bis die Spur zu den Bankern führte. Im Mai 2014 gelang der Durchbruch. Das Duo wurde festgenommen, bis auf den Rumpf wurden alle Leichenteile aus der Mur geholt.

Berufung zurückgezogen
Im Juni 2015 wurde dann Halil I. und Ferhat K. in Graz der Prozess gemacht. Beide schoben sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe. Anfang des Jahres wies der Oberste Gerichtshof (OGH) die Nichtigkeitsbeschwerden zurück. Jetzt hat auch das Oberlandesgericht entschieden. Wobei I. seine Strafberufung - vermutlich wegen Aussichtslosigkeit - zurückzog. Somit sind die Haftstrafen wegen des heimtückischen Mordes rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.