04.08.2006 18:59 |

Regenschirm-Räuber

Maskenmann überfällt Wiener Bank

"In der einen Hand hielt der Räuber einen Regenschirm. In der anderen eine Pistole", so die geschockte Kassierin einer Bankfiliale in der Oswaldgasse in Wien-Meidling. Mit den Worten "Überfall, nur große Scheine!" bedrohte der Maskenmann die 47-jährige Angestellte und entkam im strömenden Regen.

Bei der Einvernahme am Freitag erinnern sich die Zeugen in der Kriminaldirektion 1 (Gruppe Schaffer): "Der Täter sprach mit einem ausländischen Dialekt. Er war etwa 35 bis 40 Jahre alt und etwa 180 Zentimeter groß."

Das Gesicht des Räubers konnte die Bankangestellte kaum erkennen. Es war bis zu den Augen mit einer weißen Maske verdeckt. Auffallend war auch eine orangefarbene Warnweste, die der Mann vermutlich als Regenschutz über eine dunkle Jacke gezogen hatte. Der Verdächtige flüchtete in Richtung Hoffingergasse.

Ebenfalls keine Spur gibt es von dem "Dicken", der drei Stunden später eine Volksbankfiliale in Raasdorf (Niederösterreich) mit einer Pistole überfiel.

Von Erich Schönauer
Bild: Wiener Kriminaldirektion 1

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol