Mo, 16. Juli 2018

Mit Raketenmotor!

09.04.2016 09:42

Kim beteuert: Atomangriff auf USA nun möglich

Nordkorea hat nach eigenen Angaben am Freitag "erfolgreich den Motor einer Interkontinentalrakete getestet", die einen Atomangriff auf das US-Festland ermöglichen würde. Machthaber Kim Jong Un persönlich habe den Test überwacht, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA. Im Video oben sehen Sie das jüngste Propagandawerk des Regimes.

Nordkorea könne nun "einen neuen Typ von ballistischen Interkontinentalraketen mit schlagkräftigeren Atomsprengköpfen ausrüsten und jede Jauchegrube des Bösen auf Erden einschließlich des US-Festlands" angreifen, sagte Kim. "Dieser große Erfolg gibt uns die feste Garantie, eine andere Art von Atomangriff auf die US-Imperialisten und andere feindliche Kräfte zu starten."

Nordkorea hatte in den vergangenen Monaten eine ganze Reihe von Raketentests gemeldet sowie angegeben, einen Atomsprengkopf entwickelt zu haben. Experten sind aber skeptisch, dass die Angaben immer der Wahrheit entsprechen.

Und täglich droht Pjöngjang
Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist seit dem vierten Atomtest Nordkoreas im Jänner besonders angespannt. Als Reaktion auf den Atomtest sowie den anschließenden Abschuss einer Langstreckenrakete verhängte der UNO-Sicherheitsrat die bisher schärfsten Sanktionen gegen Nordkorea. Dessen Staatsmedien drohten in den vergangenen Wochen Südkorea und den USA wiederholt mit einem atomaren Präventivangriff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.