Mo, 20. Mai 2019
30.03.2016 17:00

Gegen US-Handelspakt

Hofer: "Werde keine TTIP-Unterschrift leisten"

Mit der bisher deutlichsten Ansage gegen das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA lässt FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer alle TTIP-Gegner hoffen: Der 45-Jährige werde als Staatsoberhaupt seine Unterschrift unter das Abkommen verweigern, legt sich der Freiheitliche im Interview mit "Krone"-Umweltredakteur Mark Perry fest. Zugleich übt er scharfe Kritik am heimischen Bauernbund.

"Krone": Herr Hofer, was ist in Ihren Augen so schlimm an diesem Freihandelsabkommen?
Norbert Hofer: Ich kann nichts Gutes für Österreich, für seine Bauern oder Arbeiter an diesem Pakt entdecken. Denn er gefährdet ziemlich alles, was an der Heimat lebenswert ist.

"Krone": Zum Beispiel?
Hofer: Etwa die guten Sulmtaler Hendln, wie sie der Wiener Paradewirt Herbert Hausmair serviert. Ich bleibe dabei: TTIP bringt Chlorhühner, Hormonfleisch und Gentechnik.

"Krone": Ist der Zug schon abgefahren, können wir den Pakt überhaupt noch verhindern?
Hofer: Und ob. Österreich muss jetzt Widerstand leisten. Und zwar notfalls per Volksabstimmung. Am Ergebnis würde - so bin ich überzeugt - vor allem der Bauernbund, der ja eigentlich unsere Klein-Landwirte vertreten soll, ziemlich zu nagen haben.

"Krone": Warum schießen Sie sich gerade auf den heimischen Bauernbund ein?
Hofer: Weil es dort Funktionäre gibt, die allen Ernstes TTIP-Vorteile für unsere Bauern sehen. Weite Teile der Agrarbürokratie schauen ja auch dem rasanten Verlust wertvoller Böden durch Verbauung tatenlos zu.

"Krone": Zurück zum Pakt, wie wollen Sie das Freihandelsabkommen als Präsident verhindern?
Hofer: Ganz klar, indem ich meine Unterschrift verweigere!

"Krone": Geht das rechtlich - und ist das verfassungskonform?
Hofer: Greenpeace hat diese Frage mit Verfassungsjuristen klar mit Ja beantwortet! Wichtig ist, dass es ein gemischtes Abkommen wird, dass der Pakt also nicht nur von der EU sondern auch von den Mitgliedsstaaten abgesegnet werden muss.

"Krone": Wenn Sie dann der einzige sind, der TTIP noch verhindern kann, wird da nicht ein gewaltiger Druck auf Ihnen lasten?
Hofer: Ja, dessen bin ich mir bewusst. Aber das halte ich locker aus.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
341.000 Euro am Konto
Flossen Parteispenden über FPÖ-nahen Verein?
Österreich
Das Boateng-Drama
Die Einsamkeit des vergessenen Bayern-Stars
Fußball International
Bewunderer von Zidane
PSG-Superstar Mbappe denkt über einen Wechsel nach
Fußball International
Anwalt sieht „Skandal“
Ärzte stoppen Ernährung von Komapatient
Welt
Heißes Gerücht
Ex-Rapid-Sportchef Bickel: Ab zu Hannover 96?
Fußball International
Nach Wechsel-Gerüchten
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid
Fußball International
Nach Beratungen
Nagl: Schwarz-Blau in Graz geht weiter
Steiermark
Neuwahlen auch in OÖ?
Linzer SP-Stadtchef kündigt Arbeitsabkommen mit FP
Oberösterreich
Wirbel um Real-Star
Bale fordert 51 Mio. oder er spielt nur noch Golf
Fußball International

Newsletter