Fr, 14. Dezember 2018

Schulden sinken

10.03.2016 16:58

Stadt legt Millionen-Überschuss vor

Mit dem Rechnungsabschluss 2015 legt Stadtchef Heinz Schaden eine Bilanz vor, an der sich österreichweit vergleichbare Städte mit Ausnahme Innsbruck die Zähne ausbeißen: 2,9 Millionen Überschuss, ein historischer Schuldentiefstand sowie stabile Verhältnisse bei den Personalkosten.

Keinem anderen Bürgermeister gelang es, die Stadtfinanzen so zu konsolidieren und im Griff zu haben wie Heinz Schaden, das zeigt folgende Rechnung: Salzburg hat 2015 im ordentlichen Haushalt Einnahmen von 493,6 Millionen Euro und Ausgaben von 490,7 Millionen Euro verbucht. Der errechnete Überschuss beträgt somit 2,9 Millionen Euro: "Dieses Geld wird für künftige Investitionen auf Rücklage genommen. 13,7 Millionen Euro wurden an neuen Krediten aufgenommen. Dennoch sank der Schuldenstand der Stadt auf den neuen historischen Tiefststand von 125,8 Mio Euro, für Tilgung und Zinsen wurden 22,7 Mio Euro aufgewendet. Die Schuldendienstquote lag damit bei sehr gesunden 4,59 Prozent der Ausgaben im ordentlichen Haushalt", sagt Heinz Schaden.

Im außerordentlichen Haushalt wurden 34,8 Millionen Euro in Kanalsanierungen, für die Flaniermeile Griesgasse, in Seniorenwohnhäuser, in Schulbau und -sanierungen, in den Straßenbau, in Sanierungen der städtischen Wohnungen und in Sportanlagen gesteckt. Rund die Hälfte davon kamen aus zweckgebundenen Rücklagen oder besser gesagt aus dem städtischen "Sparstrumpf", der andere Teil aus dem laufenden Haushalt.

Stattliche Rücklagen
Den Schulden stehen auch stattliche Rücklagen gegenüber: 115 Millionen sind zweckgebunden für Großprojekte (Seniorenhäuser, Campus Gnigl, Sporthalle Salzachsee, Paracelsusbad) angespart, 15 Millionen Euro liegen für unvorhergesehene Ausgaben auf Reserve. Die Personalkosten bleiben stabil: "Für die 2945 Planstellen wurden 148 Millionen aufgewendet. Der Budgetansatz wurde trotz der Kosten für Überstunden im Flüchtlingseinsatz mit 300.000 Euro unterschritten", resümiert Magistratsdirektor Martin Floss.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Patentstreit in China
Qualcomm will Verkauf neuer iPhones unterbinden
Elektronik
Router, Repeater, DECT
Jetzt Mesh-WLAN-Package von AVM gewinnen!
Elektronik
Dramatische Momente
Nachbarbub rettet Niederösterreicher das Leben
Niederösterreich
Blutzucker beachten!
Die Adventzeit trotz Diabetes genießen
Gesund & Fit
Kolumne „Harte Schule“
Susanne Wiesinger: Das Kopftuch aus 1001 Nacht
Österreich
Europa League
Ein Kracher? Mögliche Gegner für Rapid & Salzburg
Fußball International
Kühbauer, Schwab & Co.
„Bekomme Geldstrafe“ - Rapid jubelt über Aufstieg
Fußball International
Europa League
2:1 bei Celtic! Salzburg beendet Gruppe makellos
Fußball International
Europa League
Leipzig trotz Schützenhilfe von Salzburg draußen!
Fußball International
Jubel nach Aufstieg
Kühbauer: „Allerschönster Tag als Rapid-Trainer“
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.