Fr, 21. September 2018

Drama in Bayern

10.03.2016 13:11

Vorarlberger in tödlichen Unfall verwickelt

Ein 27-jähriger Paketdienst-Fahrer aus Vorarlberg ist in der Nacht auf Donnerstag auf der Autobahn Salzburg-München in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt worden. Der Mann war gegen 2.20 Uhr mit seinem Mercedes Sprinter vor der Ausfahrt Grabenstätt auf ein sich auf der Überholspur befindliches Auto eines 52-jährigen Ungarn geprallt.

Der Ungar wurde in seinem Auto eingeklemmt und erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der Österreicher, der nicht angeschnallt war, erlitt u.a. eine Fraktur am Knie und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Durch herumliegende Trümmerteile war zunächst nicht nur die Fahrbahn in Richtung München betroffen, es kam auch zu kurzen Behinderungen in der Gegenrichtung.

"Unklar, ob Auto gestanden oder gefahren ist"
"Der Ungar ist entgegen der Fahrtrichtung auf der Überholspur gestanden. Es ist aber bis jetzt völlig unklar, ob das Auto gestanden oder gefahren ist", sagte ein Polizist der Verkehrsinspektion Traunstein. Ein Gutachter soll nun den Unfallhergang klären. Dazu sind laut Polizei technische Untersuchungen an den Fahrzeugen notwendig. Auch die Untersuchungsergebnisse zur Fahrttüchtigkeit der beiden Lenker standen Donnerstagmittag noch aus. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Die Autobahn Richtung München war wegen der Bergung der Wracks bis 7.30 Uhr gesperrt. Wegen des geringen Verkehrsaufkommens in der Nacht hielten sich die Behinderungen und der Rückstau aber in Grenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.