17.07.2006 17:12 |

"Urlaubs-Euro"

Österreicher urlauben in der Türkei am günstigsten

Die Österreicher erhalten für ihren "Urlaubs-Euro" im Ausland heuer etwas mehr als im Vorjahr, im Schnitt aber nur ein Prozent. Der Türkei-Urlaub ist für Österreicher nach wie vor am günstigsten, gefolgt von Ungarn und Kroatien. Am teuersten ist es in Italien, Großbritannien, Japan und in der Schweiz.

Stärkere Abwertungen in einigen Ländern heben die höheren Preissteigerungen im Ausland auf, so Stefan Bruckbauer von der Bank Austria Creditanstalt. Dies gelte jedoch nur als Durchschnittswert. In beliebten Urlaubszielen wie Spanien, Kroatien oder Deutschland ist heimisches Geld aber weniger wert als im Vorjahressommer.

Im Schnitt ist der Urlaubs-Euro mit 124 Euro für 100 Euro um 24 Prozent mehr wert als in Österreich. Er ist damit um ein Prozent höher als im Vorjahr, als der Wert bei 122 lag.

Auch Slowenien günstig
Weiterhin am meisten für ihren Urlaubs-Euro erhalten die Österreicher, wie bereits im Vorjahr, in der Türkei. Mit 178 Euro liegt die Türkei relativ deutlich vor Ungarn (147) und Kroatien (140). Ebenfalls mehr für seinen Urlaubs-Euro als zu Hause bekommt man auch in Slowenien - allerdings nur rund 30 Prozent mehr.

Deutschland gleich teuer wie Österreich
In Deutschland, immerhin an vierter Stelle bei Auslandsreisen, ist der Urlaubs-Euro etwa gleich viel wert wie in Österreich. Teurer als in Österreich ist es in Italien, Großbritannien und in Japan, spürbar weniger bekommt man für den Urlaubs-Euro auch in der Schweiz.

Erkennbar weniger für seinen Urlaubs-Euro als 2005 bekommt man heuer in Tschechien. Das ist zum einen auf die etwas höhere Inflation, aber vor allem auf die deutliche Aufwertung der Krone um rund sechs Prozent zurückzuführen.

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol