Fr, 17. August 2018

800.000-€-Sanierung

28.01.2016 16:58

Sonnwendjochlift: Sommerstart wird zu Zitterpartie

Ob die Realität mit den ehrgeizigen Zielen Schritt hält? In Kramsach wurde am Donnerstag das Konzept für die rund 800.000 Euro teure Sanierung der Sonnwendjochbahn präsentiert. Die Hoffnung: Der betagte Einersessellift in den Rofan soll schon im Sommer wieder laufen. Der Zeitplan ist eng, weitere Hindernisse lauern.

Für den wahlkämpfenden neuen BM Bernhard Zisterer kommt die Einigung gerade recht - doch sie könnte sich als Boomerang erweisen, wenn der verheißene Neustart doch nicht klappt.

Fixiert ist, dass Gemeinde Kramsach, TVB, Bergbahnen Alpbach und Regionsgemeinden je 200.000 Euro zur Sanierung beisteuern.

"Es ist der einzige Lift zwischen Kufstein und Innsbruck, der in die nördlichen Kalkalpen führt", unterstrich Zisterer. Vorerst zahlen Kramsach und die Bergbahn jeweils 50.000 Euro für die Planungen.

"Freudentag für die ganze Region"

Alois Margreiter vom Planungsverband der zehn Gemeinden strahlte über das ganze Gesicht: "Ein Freudentag für die ganze Region." Doch apropos Region: Hier liegt ein weiterer Stolperstein, denn die Gemeinderäte müssen (nach den Wahlen) die nötige Finanzspritze erst absegnen.

Die Zeit drängt, doch Georg Zepharovich (Leiter Seilbahnrecht des Landes) sieht kein unüberwindbares Problem: "Wenn Geld und Elan vorhanden sind, dann ist das von behördlicher Seite gesehen möglich."

Neubau im Jahr 2020?

Die Sanierung ist nur eine Lösung bis 2020 (Ablauf der Konzession). Danach, so waren sich alle einig, müsse ein Neubau her. "Wir haben jetzt fünf Jahre Zeit darüber nachzudenken", erklärte Johannes Duftner, Obmann des TVB Alpbachtal Seenland. Details (Sommer- oder auch Winterbetrieb, Trassenführung) sind noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Hochzeit als Politikum
Putin sagte Kneissl schon am 19. Juli zu!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.