So, 19. August 2018

Binnen eines Jahres:

28.01.2016 14:34

1000 Asylwerber mehr in Graz

2280 Asylwerber sind aktuell in Graz in Quartieren des Landes Steiermark untergebracht - im Jänner 2015 waren es 1328. In der Bundesversorgung sind derzeit ca. 50 Asylwerber (Andritz). Die Aufteilung auf die Grazer Bezirke ist nach wie vor ungerecht. Die Kirchner Kaserne wird nun vielleicht doch kein Groß-Asylquartier.

Schon vor einem Jahr war die Aufteilung der Asylwerber auf die 17 Grazer Bezirke ungerecht - und sie ist es noch. So sind vor allem die Bezirke Lend und Gries stark "belegt":

- Innere Stadt: 41

- St. Leonhard: 67

- Geidorf: 123

- Lend: 495

- Gries: 527

- Jakomini: 115

- Liebenau: 49

- St. Peter: 173

- Waltendorf: 30

- Ries: 14

- Mariatrost: 11

- Andritz: 34 (plus derzeit ca. 50 in Bundesbetreuung)

- Gösting: 123

- Eggenberg: 161

- Wetzelsdorf: 72

- Straßgang: 132

- Puntigam: 102

Dazu kommen noch 11 Flüchtlinge, die aus Landesquartieren aus- und in private Quartiere umgezogen sind, deren neue Meldeadressen aber noch nicht erfasst wurden. Macht insgesamt also mehr als 2300 Asylwerber, die aktuell in der Grundversorgung sind.

Mit dem vom Bund geplanten Flüchtlingsquartier in der Kirchner Kaserne könnten es um bis zu 450 mehr werden. Könnten - denn hinter den Kulissen wird mit dem Bund nach einer Alternative gesucht

Doch kein Kasernen-Quartier?

Der Widerstand gegen ein Asylantenquartier in der Kaserne ist enorm. Weil der Bund die Kaserne um zumindest 9,5 Millionen Euro veräußern will, soll die Bereitschaft für ein Ersatzquartier da sein - angeblich ins Auge gefasst: eine leere Halle in der Südsteiermark.

Klar ist: Würde der Bund die mittlerweile rechtlich mögliche Asylwerber-Unterbringungs-Quote ausschöpfen, würde sich die Zahl der Asylwerber in Graz beinahe verdoppeln.

Tausend jeden Tag

Nicht miteingerechnet sind hier die Transitflüchtlinge im ehemaligen Euroshopping - gut 1000 wurden Ende 2015 täglich durchgeschleust. Das Euroshopping bleibt nun ja länger als geplant als Transitquartier bestehen - nämlich bis zum Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.