Mo, 20. Mai 2019
05.01.2016 14:02

Anstieg um 30%

Ciao Italia! Immer mehr Italiener wandern aus

Arbeitslosigkeit und ungewisse Zukunftsperspektiven bringen immer mehr Italiener dazu, auszuwandern. 2014 haben rund 90.000 Italiener einer Studie zufolge ihre Heimat verlassen, das sind um 30,7 Prozent mehr als noch im Jahr 2012. Die Hälfte von ihnen ist jünger als 45 Jahre.

Am häufigsten ziehen die Italiener nach Großbritannien, Deutschland und in die Schweiz. Nach Österreich zogen im Jahr 2014 976 Personen aus Italien, ergab eine Studie der Wirtschaftskammer der lombardischen Stadt Monza. Damit positionierte sich Österreich auf Platz zehn im Ranking der Länder, in die die Italiener am häufigsten ausgewandert sind.

Die neuen Emigranten sind mehrheitlich unverheiratete Männer im Alter zwischen 18 und 34 Jahren. Die Stadt, aus der die jungen Italiener 2014 am häufigsten ausgewandert sind, war überraschenderweise die Wirtschaftsmetropole Mailand.

Die Wirtschaftskrise in Italien ist zwar seit Anfang 2015 offiziell zu Ende, doch ihre Folgen sind noch schmerzhaft zu spüren. Ungewissheit um die Beschäftigungsaussichten veranlasst immer mehr junge Italiener dazu, ihrem Land den Rücken zu kehren. Das Phänomen betrifft auch junge Akademiker und Manager. Die Arbeitslosigkeit in Italien liegt bei zwölf Prozent, bei Jugendlichen beträgt sie sogar über 40 Prozent.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
341.000 Euro am Konto
Flossen Parteispenden über FPÖ-nahen Verein?
Österreich
Das Boateng-Drama
Die Einsamkeit des vergessenen Bayern-Stars
Fußball International
Bewunderer von Zidane
PSG-Superstar Mbappe denkt über einen Wechsel nach
Fußball International
Anwalt sieht „Skandal“
Ärzte stoppen Ernährung von Komapatient
Welt
Heißes Gerücht
Ex-Rapid-Sportchef Bickel: Ab zu Hannover 96?
Fußball International
Nach Wechsel-Gerüchten
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid
Fußball International
Nach Beratungen
Nagl: Schwarz-Blau in Graz geht weiter
Steiermark
Neuwahlen auch in OÖ?
Linzer SP-Stadtchef kündigt Arbeitsabkommen mit FP
Oberösterreich
Wirbel um Real-Star
Bale fordert 51 Mio. oder er spielt nur noch Golf
Fußball International

Newsletter