Fr, 21. September 2018

Tiefe Einblicke

18.12.2015 11:36

Sexy in der Arbeit: Wie viel Haut ist erlaubt?

Kurzer Rock, hohe Hacken, tiefes Dekolleté - was in Büros hierzulande zumeist verpönt ist, kann sich andernorts als echter Karriereturbo erweisen. Jüngstes Beispiel: eine Studentin aus Albanien, die es mit tiefen Einblicken in ihre üppige Oberweite vor die Fernsehkameras einer Nachrichtensendung schaffte und damit die Frage aufwirft: Wie viel Haut ist erlaubt?

Enki Bracaj, 21 Jahre junge Studentin aus Tirana, hatte jüngst mit zwei besonders guten "Argumenten" die Macher des albanischen Fernsehsenders Zjarr von ihrem Kameratalent überzeugt und prompt eine Stelle als Nachrichtensprecherin bekommen. Ihr Markenzeichen: ein Dekolleté bis zum Bauchnabel.

Nachdem er festgestellt habe, dass alle Gesichter im albanischen Fernsehen mehr oder minder gleich aussehen, habe er "etwas Unabhängigeres mit einem frischen Gesicht" anbieten wollen, argumentierte Senderchef Ismet Drishti die - gerade im konservativen Albanien - sehr mutige Entscheidung.

Dass zu viel nackte Haut der eigenen Karriere aber auch hinderlich sein kann, musste Bracaj nur wenig später am eigenen Leib erfahren. Sie wurde gefeuert, nachdem sie angekündigt hatte, sich für den Playboy ausziehen zu wollen. "Ich habe ihr gesagt, dass sie sich auf den Journalismus und ihr Studium konzentrieren solle", rechtfertigte Drishti die Personalentscheidung.

Eine Nachfolgerin konnte jedoch schnell in Gestalt der ebenfalls aus Tirana stammenden und nicht minder freizügigen Greta Hoxha gefunden werden. Hierzulande wäre dies wohl undenkbar, wirkt, wer zu viel Haut im Büro zeigt, doch schnell unprofessionell. Oder?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.