Do, 20. September 2018

Stundenlang im Wald

03.12.2015 16:15

Bub (14) versteckte sich aus Angst vor Krampussen

Ihre hässlichen Larven sind wahrlich furchteinflößend. Dennoch ist das Krampuslaufen vor allem in Osttirol mehr als beliebt. Nicht so bei einem 14-Jährigen: Aus Angst vor den finsteren Gesellen versteckte er sich Dienstag Nacht stundenlang im Wald. Erst in den frühen Morgenstunden traute sich der Bub nach Hause.

Vor wenigen Tagen brachten Krampusse Flüchtlinge in Osttirol ihren Brauch näher. Larven und Glocken wurden inspiziert und speziell die Kleinen konnten mitansehen, wie aus einem Erwachsenen ein Krampus wird. Mit dieser Aktion sollte den Immigranten die Angst vor den finsteren Gestalten genommen werden. Auch einer Familie aus Virgen hätte ein solcher Besuch wohl einige Sorgen erspart.

Unglück wurde vermutet

"Besorgt meldete gegen 4.45 Uhr ein Vater, dass sein Sohn am Abend nicht nach Hause gekommen war", erklärt ein Beamter der Polizeiinspektion Matrei in Osttirol gegenüber der "Krone". Man vermutete, dass der Bub verunglückt sei.

Stundenlang im Wald

Was zu diesem Zeitpunkt aber noch niemand ahnte: Der 14-Jährige saß aus Angst vor den Krampussen, den so genannten Kleibeifen, wie sie im Raum Matrei genannt werden, im Wald. "Er hat sich dort wohl mehrere Stunden versteckt", heißt es seitens der Polizei.

Alleine nach Hause gekommen

Weil es dem Buben im Wald in den frühen Morgenstunden aber offenbar zu kalt wurde, überwand er seine Angst und machte sich zur Freude des besorgten Vaters doch noch von alleine auf den Weg nach Hause.

Vor dem traditionellen Klaubauf-Treiben wird die Osttiroler Familie mit ihrem Sprössling in Zukunft wohl einen Bogen machen ...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.