03.06.2006 18:27 |

Pech für Exekutor

Finanzbeamter vergisst 22.000 Euro auf Klo

Großer Schock für einen Grazer Finanzbeamten: Der 53-Jährige ließ am Donnerstag auf der Toilette eines Lokals seine Aktentasche stehen. Als er später bemerkte, dass er sie vergessen hatte, war sie bereits verschwunden - mit fast 22.000 Euro Bargeld, einigen Vollstreckungsakten sowie zwei Dienstausweisen.

Der Exekutor hatte am Donnerstag gerade bei einigen Betrieben Gebühren "eingetrieben", als er plötzlich ein dringendes Bedürfnis verspürte. Er ging schnell in einem Restaurant auf die Toilette. Als der das WC verließ, vergaß er jedoch seine Aktentasche. Eine halbe Stunde später bemerkte der Beamte seinen Verlust, doch da hatte die Tasche bereits ein "unehrlicher Finder" mitgenommen. Außer Geld, Ausweisen und Akten befanden sich noch zwei Quittierungsblöcke darin.

Die Grazer Polizei geht davon aus, dass es sich nicht um einen fingierten Diebstahl handelt. "Der Mann war sehr verzweifelt und machte einen seriösen Eindruck", so ein Ermittler. Ob der vergessliche Pechvogel das Geld nun ersetzen muss, wird erst geklärt.

 

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol