Mi, 15. August 2018

Streit an Kreuzung

07.08.2015 20:29

Assad-Cousin erschießt Luftwaffenoberst

Ein Cousin des syrischen Machthabers Bashar al-Assad hat offenbar wegen eines Streits im Straßenverkehr einen ranghohen Offizier erschossen. Suleiman al-Assad habe den Luftwaffenoberst am Donnerstagabend im Badeort Lattakia getötet, "weil dieser ihn an einer Kreuzung überholt hatte", sagte der Leiter der oppositionsnahen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman.

Den Angaben zufolge verfolgte Assads Cousin den Offizier mit seinem Fahrzeug und schnitt ihm den Weg ab. Danach sei er aus seinem Auto ausgestiegen und habe den Oberst "mit einer Salve aus einer automatischen Waffe erschossen". Der Beobachtungsstelle zufolge gab es in der Region daraufhin Demonstrationen, weil Assads Verwandter nicht festgenommen wurde. Einige Demonstranten hätten sogar die Hinrichtung von Suleiman al-Assad verlangt.

IS verschleppt Hunderte Syrer
Der Vorfall ereignete sich zu einem Zeitpunkt, als rund 30 Kilometer weiter östlich syrische Regierungstruppen gegen bewaffnete islamistische Rebellen kämpften. Nur Stunden zuvor hatten Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat Hunderte Menschen aus der syrischen Stadt Karjatain verschleppt. Die Beobachtungsstelle berichtete von mindestens 230 Personen in der Gewalt der Dschihadisten, die die Stadt nahe der umkämpften Großstadt Homs kurz zuvor eingenommen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.