Sa, 18. August 2018

Mitten in Salzburg

04.04.2006 14:59

Autodiebe stechen Arbeiter nieder

Am helllichten Tag in Salzburgs Innenstadt: Ein 33-Jähriger beobachtete Diebe, die gerade sein Auto aufbrachen. Als er die Polizei alarmieren wollte, liefen sie ihm nach und stachen ihn nieder. Eine sofortige Notoperation rettete ihm das Leben, die Täter sind flüchtig.

Von der Mozarteum-Baustelle aus, wo Dragoljub R. (33) arbeitete, beobachtete er zwei Männer, die sein Auto knacken wollten. Er stürmte ihnen entgegen und schrie: "Geht weg, sonst hole ich die Polizei!" 

Stich in die Milz
Die beiden Autoknacker, etwa 170 Zentimeter groß, 25 Jahre alt und vermutlich Österreicher, rannten ihm nach und versetzten ihm einen Stich in den Oberkörper. Der Stich traf seine Milz, das Opfer wurde im Unfallkrankenhaus stundenlang notoperiert. 

Die Fahndung blieb vorerst ohne Erfolg. Ein Täter hatte eine Glatze und trug eine Militärhose, der andere war mit grüner Jacke und grüner Kappe bekleidet.

Von Max Grill, Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.