Mo, 16. Juli 2018

Akku fing Feuer

23.04.2015 20:25

Kleiner Rauchmelder rettet Familie das Leben

Wieder wurde ein kleines Plastikteil an der Decke zum Lebensretter: In Achenkirch fing der Akku eines ferngesteuerten Spielzeugautos Donnerstag Früh plötzlich Feuer. Die Familie mit zwei Kindern und die Großeltern konnten sich in letzter Sekunde ins Freie retten, denn zum Glück schlug der Rauchmelder Alarm ...

Der Schock ist Christian Huber (38) auch noch am Donnerstag Vormittag anzusehen. "Kurz nach 5.30 Uhr hörte meine Schwiegermutter den Rauchmelder und holte uns aus den Betten", schilderte der Tiroler. Der Familienvater konnte sich mit Gattin Manuela, Sohn David (11), Tochter Jessica (12) und den Schwiegereltern ins Freie retten und alarmierte die Feuerwehr. Diese hatte den Grund für den dichten Qualm schnell ausfindig gemacht: Ein zum Aufladen angesteckter Akku eines Modellautos in der alten Küche im Erdgeschoß brannte. "Wir konnten das Feuer rasch löschen, allerdings ohne den handelsüblichen Rauchmelder wäre der Vorfall wohl nicht so glimpflich ausgegangen", meint Feuerwehr-Kommandant Georg Künig.

Erst seit ein paar Jahren installiert

Die nun lebensrettenden Plastikteile hatte der 38-Jährige erst vor ein, zwei Jahren installiert. "Wir haben in unserem Haus umgebaut und bekamen per Bescheid vorgeschrieben, dass wir einen Brandmelder an die Decke hängen müssen. Daraufhin haben wir das ganze Haus damit ausgestattet", so der Achenkircher.

Die beiden Kinder sind bereits wieder zu Hause

David und Jessica sowie ihr Opa (61) mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital nach Schwaz gebracht werden. "Die Kinder sind bereits wieder daheim. Auch mein Schwiegervater dürfte mit dem Schrecken davongekommen sein", ist Huber erleichtert. Am Haus entstand erheblicher Sachschaden, dennoch ist die Familie froh, dass niemand schwer verletzt wurde. Und schließlich hätte der Brand ohne Rauchmelder durchaus auch tragisch enden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.