Mi, 19. September 2018

Aktuelle Studie

22.04.2015 16:11

Bauen mit Holz in Tirol weiter voll im Trend

Immer häufiger wird in Tirol bei Neubauvorhaben auf den Rohstoff Holz gesetzt – das belegt eine aktuelle Studie der Universität für Bodenkultur Wien. Mittlerweile ist hierzulande fast die Hälfte aller neuen Gebäude in Holzbauweise. Auch hinsichtlich des umbauten Volumens wurde eine deutliche Steigerung verzeichnet. Luft nach oben sehen Experten im Bereich öffentlicher Gebäude.

"Der Holzbau ist in Tirol eine wahre Erfolgsgeschichte", freut sich Alfred Teischinger, der mit seinem Team im Rahmen der Studie die Entwicklungen in 33 Gemeinden genau unter die Lupe nahm. 1998 waren knapp ein Drittel aller Neubauten in Holzbauweise. Zehn Jahre später waren es schon 46 Prozent. Und aktuell wird bereits bei fast jedem zweiten Bauvorhaben (49 Prozent) auf den Rohstoff Holz gesetzt. Vor allem bei kleineren und mittleren Gebäuden.

Immer mehr Bauherren vom Holzbau überzeugt

Im Vergleich zu 2008 steigerte sich der Anteil der Einfamilienhäuser in Holzbauweise leicht auf 33 Prozent, jener der Mehrfamilienhäuser von 17 auf 22 Prozent. Bei Um- und Zubauten im Wohnbau sowie bei landwirtschaftlichen Gebäuden konnte diesbezüglich der Anteil mit 60 bzw. 80 Prozent gehalten werden.

Steigerung hinsichtlich des umbauten Volumens

Im Rahmen der Studie wurde aber nicht nur erhoben, wie oft Holz zur Anwendung kommt. Auch die Menge spielte eine wesentliche Rolle. "2008 war bereits ein Viertel des umbauten Volumens des gesamten Tiroler Baugeschehens in Holzbauweise errichtet. Die aktuelle Studie belegt nun ein weiteres Wachstum auf 29 Prozent", erklärt Teischinger. Besonders erfreulich sei die Entwicklung bei Gewerbe- und Industriebauten. Hier wurde eine deutliche Steigerung um 11 auf nunmehr 23 Prozent verzeichnet.

Luft nach oben bei den "Öffentlichen"

Luft nach oben sehen Experten bei öffentlichen Gebäuden. Zwar sind bereits 38 Prozent aller Neubauten in Holzbauweise, das umbaute Volumen ist mit acht Prozent aber noch dürftig. "Vor allem bei Verwaltungs- oder Kommunalbauten hoffen wir auf ein stärkeres Bekenntnis zum Rohstoff Holz", sind sich Karl Schafferer und Rüdiger Lex von "proHolz" einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Gegen Paris
3:2 - Klopps Liverpool siegt in letzter Minute
Fußball International
Zahlreiche Stichwunden
Spanische Top-Golferin Barquin (22) ermordet!
Sport-Mix
Zweite deutsche Liga
Salzburg-Leihgabe Hwang schießt HSV zum Sieg
Fußball International
Rückzug als Parteichef
Kern wird SPÖ-Spitzenkandidat bei Europawahl
Österreich
Bayern-Start in die CL
Rummenigge warnt vor Benfica ++ Sanches im Fokus
Fußball International
Perfekter CL-Start
Krasse Messi-Gala bei 4:0-Triumph des FC Barcelona
Fußball International
Nach Ekel-Attacke
Vier Spiele Sperre für Juve-Spucker Douglas Costa
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.